Garten Rettich: Nutzen und Schaden für den Körper

Garten Rettich: Nutzen und Schaden für den Körper

Radieschen ist eine Gemüsepflanze der Kohlfamilie (Gattung Radish). Das Land der Pflanze gilt als das Territorium des Mittelmeers: Nach den Ergebnissen der historischen Forschung waren Gerichte aus den Wurzelfrüchten ein wichtiger Bestandteil der Ernährung der alten Völker Griechenlands, Japans, Ägyptens, Chinas und Roms.

In Europa begannen Radieschen im 16. Jahrhundert zu kultivieren. Auf seiner Basis zubereitete Gerichte schätzen die französischen Köche und Feinschmecker als erste. Der Rettich kam erst gegen Ende des 17. Jahrhunderts nach Russland: Die Samen dieser Pflanze wurden von Peter I aus Amsterdam gebracht. Heute wird diese unprätentiöse und kältebeständige Kultur in den meisten Ländern der Welt angebaut.

Radieschen ist eine krautige Pflanze mit länglichen, stark zergliederten grünen Blättern, die in einer kleinen Rosette gesammelt werden. Der blühende Stängel der Pflanze kann eine Länge von 95 bis 100 cm erreichen, gelbe oder weiße Rettichblumen werden in Trauben gesammelt. Die Früchte der Pflanze sind kleine zylindrische oder spindelförmige Hülsen mit hellbraunen, eiförmigen Samen.

Langes, konisches oder kugelförmiges Wurzelgemüse aus Rettich, das einen würzigen, leicht stechenden Geschmack und einen neutralen Geruch aufweist, ist mit feinster weißer, hellrosa, gelber, roter oder violetter Haut bedeckt. Ihre Masse kann zwischen 6 und 450 g variieren.

Meistens werden Radieschen frisch gegessen, nachdem sie eine dünne Schale entfernt und in dünne Scheiben geschnitten haben. Außerdem werden die Wurzeln und Spitzen dieser Pflanze zur Herstellung von Suppen und gesunden Gemüsesalaten verwendet.

Der Nährwert von Rettich und Vitaminen in seiner Zusammensetzung

Nährwert von Rettich:

  • 1,12 g Proteine;
  • 0,093 g Fett;
  • 329 g Kohlenhydrate;
  • 3, 04 g Disaccharide, Monosaccharide;
  • 0, 289 g Dextrine, Stärke;
  • 588 g Ballaststoffe;
  • 92, 887 g Wasser;
  • 0 597 g Asche;
  • 0, 091 g organische Säuren.

Vitamine in Rettich:

  • 0,09 mg Thiamin (B1);
  • 0 299 mg Niacinäquivalent (PP);
  • 5.981 & mgr; g Folat (B9);
  • 0, 038 mg Riboflavin (B2);
  • 24 773 mg Ascorbinsäure (C);
  • 0, 178 mg Pantothensäure (B5);
  • 0,098 mg Tocopheroläquivalent (E);
  • 0,097 mg Pyridoxin (B6).

Kalorienrettich

Der Energiewert von rohem Rettich beträgt 16, 112 kcal (pro 100 g Gewichtsanteil).

Nützliches in Rettich

Makroelemente in der Zusammensetzung des Rettichs (in 100 g):

  • 254, 667 mg Kalium;
  • 43, 118 mg Phosphor;
  • 38.714 mg Kalzium;
  • 43 688 mg Chlor;
  • 12, 883 mg Magnesium;
  • 9 783 mg Natrium.

spurenelemente in radieschen (pro 100 g):

  • 99, 724 ug Bor;
  • 22,966 µg Lithium;
  • 7, 882 µg Jod;
  • 29.812 µg Fluor;
  • 0,193 mg Zink;
  • 149, 446 µg Kupfer;
  • 184, 722 µg Vanadium;
  • 2,816 Mikrogramm Kobalt;
  • 13 793 & mgr; g Nickel;
  • 0, 142 mg Mangan;
  • 11.012 µg Chrom;
  • 0,961 mg Eisen.

Nützliche Eigenschaften von Rettich

  • Radieschen sind Wurzelgemüse mit niedrigem Energiewert. Salate und Suppen, die auf der Grundlage dieses Gemüses zubereitet werden, können Sie das Diät-Menü für Menschen, die Gewicht verlieren möchten, variieren.
  • Rettich enthält einen Komplex aus organischen Säuren, Mineralien und Vitaminen, die das Immunsystem stärken.
  • Antioxidationsmittel in der Radieschenzusammensetzung reduzieren das Tumorwachstum im Brust- und Darmgewebe signifikant.
  • Rettich ist ein starkes natürliches Antibiotikum. Phytoncides, die im Fruchtfleisch dieser Wurzel gefunden werden, zerstören schädliche Mikroflora in der Mundhöhle und im Magen-Darm-Trakt und helfen dem Körper, den meisten saisonalen Infektionen zu widerstehen.
  • Radieschen sind reich an Ballaststoffen. Die Aufnahme von auf der Basis zubereiteten Gerichten in die Ernährung trägt zur Entfernung von Giftstoffen bei, die sich im Körper ansammeln, zu viel Cholesterin und Giftstoffe, aktiviert das Verdauungssystem und verringert das Verstopfungsrisiko.
  • Rettich ist ein natürliches Antidepressivum. Die Zusammensetzung dieser Wurzel umfasst Verbindungen, die Fehlfunktionen des Nervensystems beseitigen, das Risiko von Neurosen und Depressionen verringern und die schädlichen Auswirkungen von Stress auf den Körper neutralisieren.
  • Rettich enthält einen Komplex von Verbindungen, die zur Blutverdünnung beitragen. Der regelmäßige Verzehr von Salaten und Suppen aus dieser Wurzel verringert die Wahrscheinlichkeit von Herzfunktionsstörungen.
  • Die regelmäßige Einbeziehung von Rettich in die Ernährung hilft, den Zuckerspiegel im Blut zu stabilisieren, das Risiko der Entwicklung und des Fortschreitens von Diabetes zu senken.
  • Der B-Vitaminkomplex, der in der Masse des Rettichs enthalten ist, aktiviert Stoffwechselprozesse.
  • Radieschen sind reich an diuretischen und choleretischen Substanzen. Gerichte davon sind nützlich für Menschen, die an Erkrankungen des Harnsystems, Ödemen und Erkrankungen der Gallenblase leiden.
  • Rettich enthält Senföl, das starke antiseptische Eigenschaften hat. In der Volksmedizin wird der aus dem Fruchtfleisch dieser Wurzelfrüchte gepresste Saft zur Behandlung kleiner Wunden verwendet.
  • Regelmäßiger Konsum von Rettich reduziert das Risiko von Karies, Gingivitis, Stomatitis und anderen Zahnerkrankungen. Traditionelle Heiler empfehlen, frische Radieschenscheiben auf einen Abszess mit Flussmittel aufzutragen (solche Maßnahmen helfen, Schmerzen zu lindern und die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu verlangsamen).
  • Mit Rettichsaft werden Lotionen hergestellt, die Schmerzen bei Prellungen, Radikulitis, Gelenkerkrankungen, Verstauchungen und Rheuma lindern.
  • Konzentrierte Abkochung von Rettichwurzeln wird als Auswurfmittel verwendet.
  • Rettich enthält Substanzen, die kleine Steine ​​in den Nieren und im Harntrakt auflösen können.
  • Rettichsaft wird oral eingenommen, um die unangenehmen Symptome der Gicht zu lindern. Tagesdosis - 55-70 g
  • Radieschen-Fruchtfleisch, das auf einer feinen Reibe gerieben und in einem Mörser mit Pflaume zusammengemahlen wird, ist ein bewährtes Volksheilmittel gegen Alkoholismus. Um das pathologische Verlangen nach Alkohol loszuwerden, reicht es aus, täglich 10 g der nach obigem Rezept zubereiteten Mischung zu sich zu nehmen.
  • Rettichsaft ist ein wirksames Mittel gegen Migräne. Beim Auftreten von Kopfschmerzen wird die Flüssigkeit auf die Nase, die Schläfen aufgetragen und mit sanften Massagebewegungen in die Haut gerieben.
  • In der Kosmetik werden Radieschen verwendet, um feuchtigkeitsspendende und verjüngende Gesichtsmasken herzustellen. Mehrere große Wurzelgemüse werden auf einer feinen Reibe gemahlen und mit Haferschleim belegt. Nach 10-13 Minuten wird die Maske abgewaschen und auf die Gesichtscreme aufgetragen.
  • Radieschen wird zur Herstellung von Lotionen verwendet, die zur Pflege trockener, anfällig für Irritationen und schuppige Haut bestimmt sind. Frischer Saft aus Wurzelgemüse (2 Teile) wird mit gekochtem Wasser (1 Teil) verdünnt und für einen Tag im Kühlschrank infundiert. Das Werkzeug wird auf ein Wattepad aufgetragen und wischt sich morgens und unmittelbar vor dem Zubettgehen die Haut ab.

Nützliche Eigenschaften von Rettichspitzen

  • Die Abkochung der Radieschenoberflächen wird zur Vorbeugung von Beriberi oral eingenommen.
  • Rettichblätter sind ein wirksames Mittel gegen Fußpilz. Warme Socken mit Pulver, die aus getrockneten Oberteilen dieser Pflanze hergestellt werden, werden 6-7 Stunden lang wunden Füßen ausgesetzt. Das Verfahren wird jeden Tag wiederholt, bis die Symptome der Krankheit vollständig verschwunden sind.
  • Rettichspitzen werden verwendet, um Rachitis bei Kindern zu verhindern. Die Blätter der Pflanze (9 Stück) Mit einem Messer schneiden und mit Hüttenkäse (100 g) vermischen. Die Mischung wird mit Sauerrahm (20-25 g) zubereitet. Gericht täglich gehören in die Ernährung des Kindes.
  • Konzentriertes Dekokt von Rettichblättern wird zur Behandlung von chronischer Verstopfung eingesetzt. Trinken Sie drei Tage nach jeder Mahlzeit Flüssigkeit. Einzelne Portion - 150 ml.

Schäden an Radieschen und Kontraindikationen für seine Verwendung

  • Die Hauptkontraindikation für das Essen von Radieschen gegen Nahrung ist die individuelle Intoleranz. Darüber hinaus sind Gerichte dieser Wurzel und ihrer Spitzen für Personen, die an Pankreatitis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Colitis, Gastritis, Enterokolitis und Schilddrüsenerkrankungen leiden, kontraindiziert.
  • Personen, die kürzlich einen Herzinfarkt hatten, ist es ratsam, den Verbrauch von Rettich vorübergehend einzustellen. Senföl, das in der Zusammensetzung dieser Wurzel enthalten ist, kann eine Wiederholung des Angriffs hervorrufen.
  • Der Missbrauch von Rettich kann zu einer Reizung des Epithelgewebes des Gastrointestinaltrakts und zu Schmerzen im Magen führen. Ernährungswissenschaftler empfehlen, den Verbrauch dieses Gemüses auf 170 bis 220 Gramm pro Woche zu begrenzen, und essen keine Mahlzeiten auf leeren Magen.
  • Kinderärzte empfehlen nicht, Radieschen in die Ernährung von Kindern unter drei Jahren aufzunehmen.
Kommentare (0)
Suchen