Auberginen-Brühe für den Winter

Auberginen-Brühe für den Winter

Saute - ein komplettes Gemüsegericht, lecker und gesund. Wenn Sie ein paar Gläser Auberginen-Sautes für den Winter zubereiten, werden die unerwarteten Gäste nicht überrascht: Sie müssen nur die fertige Gemüsemischung aufwärmen. Damit dieses schmackhafte Gericht gut aufbewahrt wird und wie ein frischer Bratenteller aussieht, müssen Sie nicht nur das Rezept einhalten, sondern auch einige Feinheiten seiner Zubereitung kennen.

Wie man einen Auberginen-Sauté für den Winter kocht

Um diesen Sauté zu kochen, müssen Sie ein paar Geheimnisse kennen.

  • Saute unterscheidet sich von Gemüseeintopfgerichten darin, dass das gesamte Gemüse darin gebraten wird und nicht beschädigt wird, wenn es aus der Pfanne geschält wird. Dies wird durch ein Merkmal der Technologie erreicht: Beim Braten von Gemüse wird der Spatel nicht eingehängt, sondern umgedreht, wobei der Topf geschüttelt wird. Aus dem Französischen wird das Wort "sauté" übersetzt als "Sprung", dh Gemüse "springen", und deshalb werden sie gleichmäßig gebraten. Bei mangelnder Erfahrung können Sie sie jedoch einfach in einer Pfanne braten und versuchen, sie so sorgfältig wie möglich umzudrehen.
  • Um einen Aubergineneintopf für den Winter vorzubereiten, muss Gemüse gedünstet werden. Damit sie nicht kleben, sollte dies in einem Kessel oder in einem Topf mit dickem Boden erfolgen, wobei nicht vergessen wird, ständig zu mischen.
  • Auberginen: Vor dem Kochen muss man eine halbe Stunde lang salzen und stehen lassen, dann unter fließendem Wasser abspülen und trocknen. Dadurch wird Solanin von ihnen entfernt - eine schädliche Substanz, die den "blauen" bitteren Geschmack gibt.
  • Ein Gericht wird nur dann lange gelagert, wenn es in sterilisierte Gläser zerlegt und mit sterilisierten Deckeln gut verschlossen wird.

Nach dem klassischen Rezept in einem Sauté sind neben Auberginen auch Tomaten und Gemüsepaprika, Zwiebeln und Tomaten enthalten. Es gibt jedoch Rezepte mit Knoblauch, Karotten und anderen Produkten. Essig wird oft zu einem Sauté hinzugefügt, um ihn im Winter zu lagern. Die Zubereitungsmethode in Dosen kann sich auch von der traditionellen unterscheiden.

Das klassische Rezept für einen Auberginensauté ohne Sterilisation.

Zusammensetzung:

  • Auberginen - 1 kg;
  • bulgarischer pfeffer - 1 kg;
  • Tomaten - 0,5 kg;
  • Zwiebelzwiebel - 0,5 kg;
  • Kristallzucker - 30 g;
  • Pflanzenöl - 50 ml;
  • Tafelessig - 50 ml

Herstellungsverfahren:

  • Das Gemüse waschen. Auberginen, ohne zu schälen, längs halbieren und gut salzen (diese Salzmenge ist nicht im Rezept enthalten), eine halbe Stunde ziehen lassen.
  • Die Tomaten quer schneiden, mit kochendem Wasser gießen und die Haut entfernen, in große Würfel schneiden.
  • Geschälte Zwiebel, in halbe Ringe geschnitten. In ähnlicher Weise den Paprika hacken.
  • Die Auberginen spülen, trocken tupfen, würfeln. Bratwürfel in Öl.
  • Gib alles Gemüse in den Kessel. Gießen Sie das Öl hinein, das Auberginen gebraten hat, Essig. Zucker und Salz einfüllen. Sie können Gewürze nach Geschmack hinzufügen.
  • Das Gemüse bei schwacher Hitze 30 Minuten dünsten.
  • In sterilisierte Gläser füllen und aufrollen.
  • Die Dosen auf den Kopf stellen und mit einer Decke umwickeln.
  • Nachdem die Gläser vollständig abgekühlt sind, drehen Sie sie wieder mit den Deckeln auf und legen Sie sie in das Regal, wo sie im Winter gelagert werden.

Saute, nach klassischem Rezept gegart, hat einen eher milden und harmonischen Geschmack und ist trotz fehlender Sterilisation gut bei Raumtemperatur aufbewahrt.

Sautierte Auberginen mit Möhren

Zusammensetzung:

  • Auberginen - 1 kg;
  • bulgarischer pfeffer - 0,8 kg;
  • tomaten - 0,8 kg;
  • Möhren - 0, 4 kg;
  • Zwiebelzwiebel - 0, 2 kg;
  • Knoblauch - 4 Nelken;
  • Salz - 30 g;
  • schwarze pfeffer erbsen - 20 stück;
  • frische Petersilie - 100 g;
  • Pflanzenöl - 100 ml;
  • Essig (9 Prozent) - 50 ml.

Herstellungsverfahren:

  • Die Auberginen waschen, in Würfel schneiden und mit Salzwasser (ein Esslöffel Salz pro Liter Wasser) bedecken. Nach einer halben Stunde spülen.
  • Die Auberginen abtropfen lassen und im kochenden Öl braten, bis sie gerötet sind.
  • Den Pfeffer in große Stücke schneiden, vorwaschen und den Samenanteil entfernen.
  • Die Tomaten in 4 Teile schneiden, die Stiele entfernen, 20 Minuten löschen, abkühlen und durch ein Sieb reiben.
  • Reife die gewaschenen und geschälten Möhren.
  • Den Knoblauch mit einem Messer (flache Seite) zerdrücken und fein hacken.
  • Tomatenpüree, geriebene Karotten und Knoblauch mischen, diese Mischung zum Kochen bringen und mit Gewürzen und Salz mischen.
  • Die Zwiebel braten, in dünne Halbringe schneiden. Fügen Sie die Tomatenpaste, gehackte Petersilie und Pfefferkörner hinzu. In Essig gießen. Abdecken und 45 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Verteile die zu sterilisierenden Banken.
  • Rollen Sie die Dosen mit Metalldeckeln auf, drehen Sie sie um und decken Sie sie mit einer Decke ab, damit sie langsam abkühlen.
  • Wenn die Banken auf Raumtemperatur abkühlen, entfernen Sie sie für den Winter.

Sautierte Auberginen in einem langsamen Kocher

Zusammensetzung:

  • Auberginen - 2 kg;
  • Möhren - 0, 6 kg;
  • bulgarischer pfeffer - 1 kg;
  • Tomaten - 1 kg;
  • Peperoni - 50 g;
  • Zwiebelzwiebel - 0, 2 kg;
  • Salz - 20 g;
  • Zucker - 30 g;
  • Pflanzenöl - 100 ml;
  • Essig (9 Prozent) - 40 ml.

Herstellungsverfahren:

  • Alles Gemüse waschen und in Würfel schneiden. Die Auberginen eine halbe Stunde in Salzwasser einweichen, abspülen und trocknen.
  • Gießen Sie Öl in die Multikocherschale, geben Sie Zwiebeln und im Back-Modus 5 Minuten lang.
  • Heiße und süße Paprikaschoten und Karotten auf den Boden legen.
  • Lege die Auberginen in die zweite Schicht.
  • Die Tomatenscheiben darauf legen.
  • Gemüse mit Zucker und Salz bestreuen, Essig einfüllen.
  • Schließen Sie die Multikocherschale mit einem Deckel. Schalten Sie das Programm „Löschen“ für 90 Minuten ein.
  • Verteile die vorbereitete Brühe über sterilisierte Gläser, drehe sie herum und wickle sie ein, um sie abzukühlen.

Eine einfache Möglichkeit, ein Brät in einem langsamen Kocher zuzubereiten, wird einer beschäftigten Hausfrau gefallen, da Sie beim Kochen von Gemüse nicht in der Küche sein müssen.

Auberginenbraten mit Äpfeln

Zusammensetzung:

  • Auberginen - 1 kg;
  • Tomaten (unreif) - 1 kg;
  • Paprika - 1 kg;
  • Äpfel - 1 kg;
  • Zwiebeln - 1 kg;
  • bittere Paprikaschoten - 100 g;
  • Pflanzenöl - 1 EL;
  • Essig (9 Prozent) - 50 ml;
  • Salz zum Abschmecken.

Herstellungsverfahren:

  • Auberginen würfeln, 30 Minuten in Salzwasser eintauchen, entfernen und unter fließendem Wasser gut ausspülen. In ein Sieb geben und abtropfen lassen. Gemüse sollte austrocknen.
  • Alles andere Gemüse sowie Äpfel waschen und in Würfel schneiden und den Kern herausschneiden.
  • Die Zwiebel in ungefähr vier gleiche Stücke teilen.
  • Tomaten auf den Boden eines Topfes mit dickem Boden legen und einen Teil der Zwiebeln darauf streuen.
  • Apfelscheiben darauflegen und auch mit Zwiebeln bestreuen.
  • Die nächste Schicht ist Aubergine. Gießen Sie ein anderes Stück Zwiebel darüber.
  • Den Pfeffer darauflegen und mit den restlichen Zwiebeln bestreuen.
  • Fülle alles mit Öl ein und füge Essig hinzu.
  • Den Topf mit Gemüse und Äpfeln bei schwacher Hitze stellen, zum Kochen bringen und eineinhalb Stunden köcheln lassen.
  • Ein Braten salzen, alles mischen und eine weitere Viertelstunde schmoren lassen.
  • In vorbereiteten, dh gewaschenen und sterilisierten Bänken, den vorbereiteten Sauté legen. Verschließen Sie die Dosen mit Metalldeckeln und verschrauben Sie die Dose.
  • Drehe die Gläser auf die Deckel, decke zu und lass einen Tag stehen. Einen Tag später reinigen Sie den Abstellraum oder Keller.

Sautierte Aubergine mit Trockenpflaumen

Zusammensetzung:

  • Auberginen - 2 kg;
  • Trockenpflaumen - 0, 2 kg (kann durch frische Pflaumen ersetzt werden, sie benötigen 0, 5 kg);
  • Zwiebelzwiebel - 0,5 kg;
  • Karotten - 0,5 kg;
  • bulgarischer pfeffer - 2 kg;
  • Tomaten - 1 kg;
  • Knoblauch - 1 Kopf;
  • tafelessig - 50 ml;
  • Pflanzenöl (zum Braten) - wie viel wird gehen;
  • Salz, Zucker, Gewürze - zum Abschmecken.

Herstellungsverfahren:

  • Die Auberginen der Länge nach in 4 Teile schneiden, jedes Viertel in zwei Hälften schneiden. Mit Salz bestreuen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Nach der angegebenen Zeit das Salz abschütteln, die Gemüsestücke in kaltem Wasser waschen und mit einer Serviette trocknen.
  • Die Auberginenscheiben in Öl anbraten.
  • Zwiebeln fein hacken, Karotten auf einer feinen Reibe reiben.
  • Jeder Pfeffer, gewaschen und von Samen befreit, der Länge nach in 4 Teile schneiden und jeweils über den Strohhalm schneiden.
  • Pflaumen oder frische Pflaumen fein hacken (je 8 Stück).
  • Gib den Knoblauch durch die Presse.
  • Zwiebeln zu den gebratenen Auberginen geben, 5 Minuten braten, dann die Karotten und die gleiche Menge braten.
  • Pflaumen in geröstetes Gemüse geben und weitere Minuten braten.
  • Die gewaschenen Tomaten würfeln und zum Gemüse geben.
  • Salz, Zucker und Gewürze dazugeben.
  • Bedecken und köcheln Sie das Gemüse, bis die Tomaten weich und zerdrückt sind.
  • Knoblauch und Essig hinzufügen, umrühren und weitere 10 Minuten schmoren lassen.
  • Den fertigen Snack in sterilisierten Gläsern verteilen, die hermetisch sterilisierten Deckel schließen.
  • Drehe die Gläser um und bedecke etwas Warmes. Nach dem vollständigen Abkühlen zur Winterlagerung entfernen.

Auberginen-Sautes, nach diesem Rezept gegart, hat einen wohlschmeckenden süß-sauren Geschmack. Es wird Fans von ungewöhnlichen Snacks ansprechen.

Wie Sie an den Rezepten sehen können, ist das Kochen von Auberginen-Sauté keine große Sache. Inzwischen ist es ein leckerer und befriedigender Snack, der vor dem Servieren nur aufgewärmt werden muss. Es ist jedoch nicht notwendig, sich zu erwärmen - der kalte Sauté ist auch lecker.

Kommentare (0)
Suchen