Mais: Nutzen für die Gesundheit und Schaden

Mais: Nutzen für die Gesundheit und Schaden

Mais ist eine Pflanze aus der Getreidefamilie. Laut Forschern ist Mexiko der Geburtsort dieser Ernte: Auf dem Gebiet der modernen Bundesstaaten Puebla und Oaxaca wurden vor 5-7.000 Jahren gewachsene Maiskörner gefunden. Nahezu alle Kulturen Mesoamerikas (Maya, Azteken usw.) verdanken ihre Blütezeit dem Anbau von Mais: Diese Pflanze ermöglichte den Ureinwohnern eine sehr produktive Landwirtschaft, die zur Entstehung einer entwickelten Gesellschaft beitrug.

Ende des 15. Jahrhunderts brachte Christopher Columbus Maiskörner nach Spanien. Im ersten Viertel des 16. Jahrhunderts begann dieses Gras in den meisten europäischen Ländern sowie in China und Afrika zu wachsen. Kultur wurde viel später nach Russland gebracht - bis zum Ende des 18. Jahrhunderts.

Heute steht Mais weltweit an zweiter Stelle beim Absatz von Getreide. Die weltweite Jahresproduktion dieser Kultur übersteigt 800 Millionen Tonnen. Die Vereinigten Staaten sind der größte Maislieferant auf dem internationalen Markt. Darüber hinaus gelten China, Brasilien, die Ukraine, Argentinien und Mexiko als die führenden Produzenten von Maiskörnern.

Mais ist ein wertvolles Produkt mit hohem Nährwert. Die Körner dieser Pflanze werden meistens gekocht und in Dosen gegessen und zum Kochen von Pflanzenöl, Mehl, Müsli, Cerealien, Suppen, Salaten, Popcorn und anderen Gerichten verwendet. Darüber hinaus wird Mais in der chemischen Industrie, in der Pharmazie und in der traditionellen Medizin aktiv eingesetzt.

Botanische Beschreibung von Mais

Mais ist eine jährliche Ernte mit einer gut entwickelten Knospe. Der gerade rötlich-grüne Stamm der Pflanze kann einen Durchmesser von 6,5 cm und eine Höhe von 400 cm erreichen. Große lineare lanzettliche Maisblätter werden 950 mm lang und 100 mm breit.

Mais - monözische Kultur mit zwei Arten von Blütenständen:

  • männlich - in Form von Rispen im oberen Teil der Triebe;
  • weiblich - in Form von Maiskolben, die sich in den Achseln der Blätter befinden.

Normalerweise werden auf einer einzigen Pflanze zwei Kolben gebildet, die ein Gewicht von 28 bis 450 g, eine Länge von 40 bis 480 mm und einen Durchmesser von 18 bis 95 mm haben. Jeder weibliche Blütenstand ist dicht von grünen und weißlichen, blattähnlichen Hüllen umgeben. Im oberen Teil des Maiskolbens tritt unter der Umhüllung ein Bündel Maishalme mit Narben (die sogenannten "Maishaare") hervor.

Maiskörner haben eine runde oder kubische Form, gelb, weiß, rötlich, orange, violett oder fast schwarz. Die Rüsselkäfer befinden sich auf dem Kern des Kolbens in dichten vertikalen Reihen. Auf einem Blütenstand können sich bis zu 1000 Maiskörner bilden.

Nährwert von Mais und Vitaminen in der Zusammensetzung seiner Kerne

Nährwert 100 g Mais:

  • 3, 168 g Proteine;
  • 1,18 g Fett;
  • 18 962 g Kohlenhydrate;
  • 2,613 g Faser;
  • 74, 216 g Wasser;
  • 7, 093 g Dextrine und Stärke;
  • 0,608 g Asche;
  • 3 219 g Zucker (Mono, Disaccharide);
  • 0,017 g Omega-3-Fettsäuren;
  • 539 g Omega-6-Fettsäuren.

Vitamine in 100 g Maiskörnern:

  • B2, Riboflavin - 0,055 mg;
  • C Ascorbinsäure - 6,721 mg;
  • B5, Pantothensäure - 0,744 mg;
  • K, Phyllochinon - 0, 274 mcg;
  • B9, Folate - 45,064 mcg;
  • B1, Thiamin - 184 mg;
  • E, Tocopheroläquivalent - 0, 062 mg;
  • PP, Niacinäquivalent - 1, 619 mg;
  • B6, Pyridoxin - 0,053 mg;
  • Beta-Carotin - 0, 001 mg.

Kalorienwert von Mais

Der Energiewert von 100 Gramm rohen Maiskörnern beträgt 98, 694 kcal. Ein mittelgroßer Maiskolben enthält etwa 140 g Körner. Sein ungefährer Kaloriengehalt beträgt somit 138 kcal. Der Energiewert von Produkten und Gerichten aus Maiskörnern beträgt (kcal pro 100 g):

  • gekochter Mais - 97, 314;
  • Maisöl - 898, 621;
  • Mais in Dosen - 103, 492;
  • Maisbrot - 261, 338;
  • gedünsteter Mais - 98, 102;
  • Maiskörner - 336, 106;
  • getrockneter Mais - 334, 923;
  • Maismehl - 336, 094;
  • Maisbrei - 98, 404.

Gesalzenes Popcorn enthält 402, 823 kcal, süß - 408, 418 kcal (es handelt sich um Portionen von 100 g). Kalorien-Cornflakes - 356, 204 kcal pro 100 g

Nützliches in Mais

Makroelemente in 100 g Mais:

  • Ca, Calcium - 1, 922 mg;
  • Na, Natrium - 14, 263 mg;
  • K, Kalium - 271.091 mg;
  • Ph, Phosphor - 88, 122 mg;
  • Mg, Magnesium - 36,924 mg.

Spurenelemente in 100 g Maiskörnern:

  • Mn, Mangan - 163 mg;
  • Se, Selen -0,521 ug;
  • Fe, Eisen - 0,151 mg;
  • Zn, Zink - 0, 442 mg;
  • Cu, Kupfer - 53, 112 µg.

Nützliche Eigenschaften von Mais in Körnern

  • Maiskörner sind reich an Ballaststoffen. Ein mäßiger Konsum dieses Produkts trägt zur Verbesserung der kontraktilen und sekretorischen Aktivität des Verdauungstrakts bei und beschleunigt die Ausscheidung von Toxinen, Radionukliden, Giften und Schlacken aus dem Körper.
  • In Mais sind Carotinoide vorhanden, die die Sehschärfe erhöhen und die Funktion des Sehapparates normalisieren.
  • Durch den regelmäßigen Verzehr von Maiskörnern können Sie rechtzeitig den Bedarf des Körpers an Magnesium, Kalium und anderen Nährstoffen decken, die das Herz-Kreislauf-System positiv beeinflussen. Dadurch können Sie das Risiko von Schlaganfällen, Herzinfarkten und anderen Herzerkrankungen reduzieren.
  • Vitamine der Gruppe B, die beim Verzehr von Mais in den Körper gelangen, tragen dazu bei, die erhöhte Reizbarkeit zu bewältigen, die Entwicklung depressiver Zustände und Neurosen zu verhindern und die Auswirkungen von Stress und psycho-emotionaler Überlastung leicht zu überwinden.
  • Maiskörner - die reichste Quelle an Verbindungen, die das Immunsystem stärken. Fans von Gerichten, die auf der Grundlage dieses Getreides zubereitet werden, erleiden seltener Erkältungen und Infektionskrankheiten.
  • Mais enthält einen Komplex von Nährstoffen, die im Kampf gegen Somnologicheskimi-Verletzungen unerlässlich sind. Personen, die Schwierigkeiten beim Einschlafen haben, sollten 1/2 Stunde vor dem Schlafengehen täglich eine halbe Tasse Getreide essen.
  • Maiskörner enthalten Verbindungen, die die Entstehung von Fäulnisprozessen im Magen und Darm verhindern.
  • Mais ist reich an Selen, Vitamin E und anderen Nährstoffen mit antioxidativen Eigenschaften. Bei regelmäßiger Aufnahme in das Menü dieses Produkts wird das Risiko der Entwicklung von Tumorneoplasmen verringert, die Alterung von Körpergewebe wird verlangsamt.
  • In Maiskörnern enthaltene Substanzen neutralisieren die schädlichen Wirkungen von Alkohol.
  • Mais ist eine reichhaltige Substanzquelle, die die Erholung des Körpers nach hohen Belastungen (geistig, körperlich) und nervöser Erschöpfung beschleunigt.
  • In der traditionellen Medizin gelten frische Maiskörner, die in einer heißen Pfanne mit Honig gebraten werden, als wirksames Mittel gegen Durchfall. Das Medikament wird in 1 EL eingenommen. l einmal alle 2 Stunden mit warmem Wasser abwaschen.
  • Gekochter Mais mit Maisöl ist ein wirksames Mittel gegen Verstopfung.
  • Volksheiler bereiten ein Medikament vor, das den Blutdruck der Bodenkörner dieses Getreides senkt. Maismehl wird mit warmem Wasser 1: 2 verdünnt und besteht 25 Stunden an einem kühlen Ort. Die resultierende Mischung wird 4 Schlucke pro Tag getrunken.
  • Gekochte und gemahlene Maiskörner beschleunigen die Regeneration der Magenschleimhaut. Ernährungswissenschaftler empfehlen Menschen, die an Gastritis leiden, dieses Gericht regelmäßig in das Diätmenü aufzunehmen.
  • Nützliche Verbindungen, die in Mais enthalten sind, normalisieren die Arbeit des weiblichen Fortpflanzungssystems, beseitigen unregelmäßige Menstruationen und schwächen die unangenehmen Symptome der Wechseljahre.
  • Volksheiler raten Männern, die mit einer eingeschränkten Potenz konfrontiert sind, mindestens zweimal pro Woche, um Maisbrei in ihre Speisekarte aufzunehmen.
  • Mehl aus Maiskörnern wird aktiv zu kosmetischen Zwecken verwendet. Auf dieser Grundlage werden Masken vorbereitet, um unerwünschte Pigmentflecken, Akne und Hautunregelmäßigkeiten zu beseitigen. Dazu das Mehl 1: 3 mit gekochtem Wasser verdünnen, die Masse etwas anschwellen lassen und auf den zuvor gereinigten Hautbereich auftragen. Nach 15 Minuten wird die Zusammensetzung abgewaschen und die Haut wird mit Maiskeimöl behandelt. Seltener wird Maismehl verwendet, um feuchtigkeitsspendende und straffende Masken herzustellen. Eigelb wird mit gemahlenen Maiskörnern und Honig (1 EL) kombiniert, Zitronensaft in die resultierende Masse gedrückt und mit einem Mixer geschlagen. Die fertige Maske wird eine Viertelstunde lang auf das Gesicht aufgetragen.

Vorteile von Maisöl

  • Maisöl ist ein wirksames pflanzliches Heilmittel gegen Arteriosklerose. Um überschüssiges Cholesterin aus dem Körper zu entfernen, reicht es aus, es für 3 Esslöffel pro Tag einzunehmen.
  • Das aus den Embryonen von reifen Maissamen gewonnene Öl trägt dazu bei, das Risiko an dermatologischen Erkrankungen zu verringern. Zur Prophylaxe ist es notwendig, täglich einen Schluck dieser Droge zu trinken
  • Maisöl wird zur Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase verwendet. Zwei kleine Schlucke dieses Medikaments pro Tag tragen dazu bei, den Tonus dieses Organs zu verbessern, die Kontraktionsaktivität seiner Wände zu erhöhen und die Funktion des Schließmuskels von Oddi zu normalisieren.
  • Das Keimöl von Maiskörnern wird als Adjuvans für die interne Anwendung bei der Behandlung von Diabetes verwendet.
  • Maisöl enthält einen ganzen Komplex von Verbindungen, die den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln verbessern.

Kontraindikationen und Schädigungen von Mais

  • Maiskörner können allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn Sie überempfindlich gegen dieses Produkt sind oder wenn Sie zu einer Allergie gegen Gemüse neigen, sollten Sie Gerichte, die auf diesem Getreide basieren, von der Speisekarte ausschließen.
  • Maismissbrauch führt zu Völlegefühl, Blähungenentwicklung und Verletzungen des Stuhls.
  • Maiskörner sind bei akuten Exazerbationen von Zwölffingerdarm- oder Magengeschwüren kontraindiziert.
  • Substanzen in Mais erhöhen die Blutgerinnung. Personen, die anfällig für Thrombophlebitis oder Venenthrombosen sind, sollten von diesem Menü ausgeschlossen werden.
  • Maisöl ist ein hochkalorisches Produkt, dessen Missbrauch zu Fettleibigkeit führen kann.
  • Kinderärzte empfehlen, dass Frauen, die gestillt werden, nicht mehr als 1-2 Maiskolben pro Woche essen. Missbrauch dieses Produkts kann zur Entwicklung von Koliken und Blähungen im Baby führen.
Kommentare (0)
Suchen