Kartoffeln: Nutzen und Schaden für den Körper

Kartoffeln: Nutzen und Schaden für den Körper

Tubererischer Nachtschatten oder Kartoffeln ist die Kultur der Solanaceae. Die Heimat der Pflanze ist Südamerika: Ihre wild wachsenden Arten sind noch immer auf dem Festland zu finden. Die ersten Kulturformen des Knollennachtschattens wurden vor etwa achttausend Jahren im Gebiet des modernen Boliviens entwickelt. Einheimische verzehrten nicht nur Kartoffeln als Nahrung, sondern verehrten diese Pflanze auch als Gottheit.

Mitte des 16. Jahrhunderts kam der tuberiferische Nachtschatten nach Europa. Die Knollen der Anlage wurden von einem Geographen, Historiker und Humanisten Pedro Cieza de Leon aus Peru nach Spanien gebracht. Kultur hat sich in den meisten europäischen Ländern verbreitet. Zur gleichen Zeit begannen die Europäer erst im letzten Vierteljahrhundert mit dem Verzehr von Kartoffeln als Nahrungsmittel: davor wurde sie als Zierpflanze angebaut.

Der tuberiferische Nachtschatten kam erst gegen Ende des 17. Jahrhunderts nach Russland. Peter I., der gerade in Holland war, befahl, eine Tüte Knollen dieser Ernte nach Hause zu schicken, um sie in die Provinzen zu schicken. Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts war die Kartoffel jedoch im russischen Territorium nicht weit verbreitet. Die Bauern weigerten sich, diese Pflanze wegen ihrer häufigen Vergiftung mit giftigen Beeren ("verdammte Äpfel") anzunehmen.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden auf staatlicher Ebene Maßnahmen ergriffen, um die Verbreitung von Kartoffeln und die Ausdehnung der Anbaufläche zu fördern. Die "Kartoffelrevolution" trug schnell Früchte: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begannen russische Bauern, Kartoffelknollen als "zweites Brot" zu bezeichnen. In den Bauernfamilien wurden Kartoffeln in einer gekochten, gebackenen Form konsumiert, Suppen und Pastetenfüllungen beigemischt, auf deren Basis eine Art Stärke hergestellt wurde. Heute wird in den meisten Ländern der Welt, die in gemäßigten Zonen liegen, ein Nachtschwanz gezüchtet. Die größten Kartoffelproduzenten sind China, Indien, Russland, die Ukraine und die Vereinigten Staaten. Der Marktführer im Anbau von Kartoffelknollen pro Kopf ist Weißrussland.

Botanische Beschreibung von Kartoffeln

Tuberiferischer Nachtschatten ist eine krautige Pflanze mit einem glatten, gerippten Stiel, der eine Höhe von 100 cm erreicht und dunkelgrüne, ungeradzahlig gefiederte, intermittierend zerlegte Blätter der Kultur auf fleischigen saftigen Stecklingen sitzt. Rosa, weiße oder violette Blüten von Kartoffeln werden in einem Schild oben am Stamm gesammelt. Die Frucht der Pflanze ist eine giftige dunkelgrüne Beere mit vielen Samenkörnern, die in der Ferne einer Tomate ähneln.

Von einem Teil des Stiels, der in den Boden eingetaucht ist, gehen mehrere 15 bis 50 cm lange unterirdische Triebe hervor, aus deren Verdickungen sich im Laufe der Zeit essbare oder ovale Knollen mit einer gelben, weißen, violetten, roten oder rosafarbenen Schale bilden. Reift Kartoffeln von August bis September.

Nährwert von Kartoffeln und Vitaminen in ihrer Zusammensetzung

Nährwert Kartoffeln (100 g):

  • 1.938 g Proteine;
  • 0,88 g Fett;
  • 16 271 g Kohlenhydrate;
  • 376 g Ballaststoffe;
  • 78, 113 g Wasser;
  • 0,119 g organische Säuren;
  • 1, 092 g Asche;
  • 1,293 g Zucker;
  • 0, 073 g Omega-6-Fettsäuren;
  • 14, 787 g Stärke, Dextrine.

Vitamine in 100 g Kartoffeln:

  • A, Retinoläquivalent - 2, 984 mcg;
  • B6, Pyridoxin - 0, 288 mg;
  • E, Tocopheroläquivalent - 0,094 mg;
  • B1, Thiamin -0,116 mg;
  • B9, Folate - 7.612 µg;
  • H, Biotin - 0, 098 mcg;
  • B2, Riboflavin - 0, 068 mg;
  • C Ascorbinsäure - 19: 804 mg;
  • PP, Nicotinsäure - 1,748 mg;
  • B5, Pantothensäure - 0, 291 mg.

Kartoffelkalorien

100 g rohe Kartoffeln enthalten 76, 418 kcal. Das durchschnittliche Gewicht einer Kartoffelknolle beträgt 130 g, somit beträgt der Kaloriengehalt von 1 Kartoffel 99, 343 kcal.

Der Energiewert von aus Kartoffelknollen zubereiteten Gerichten beträgt (kcal pro 100 g):

  • kartoffeln ohne schale gekocht - 71, 509;
  • gekochte Kartoffeln "in Uniform" - 74, 221;
  • Bratkartoffeln - 156, 903;
  • gebackene Knollen - 98, 718;
  • frittierte Kartoffeln - 263, 197;
  • Kartoffelbrei - 107, 521;
  • Kartoffelpuffer (Draniki) - 267, 812;
  • Kartoffelknödel - 101, 583.

Der Kaloriengehalt von 100 g Kartoffelchips beträgt 552,683 kcal. 100 g Kartoffelstärke enthält 358,021 kcal.

Nützliche Elemente in Kartoffelknollen

Makroelemente in Kartoffeln (100 g):

  • Kalium - 567, 219 mg;
  • Natrium - 4, 893 mg;
  • Phosphor - 57,042 mg;
  • Calcium-9: 804 mg;
  • Schwefel - 31 607 mg;
  • Chlor - 57.044 mg;
  • Magnesium - 22, 782 mg.

Spurenelemente in Kartoffeln (100 g):

  • Jod - 4, 799 mcg;
  • Zink - 0,358 mg;
  • Kupfer - 139, 001 ug;
  • Aluminium - 859, 011 & mgr; g;
  • Cobalt - 4, 788 µg;
  • Molybdän - 7616 & mgr; g;
  • Bor - 114, 806 ug;
  • Nickel - 4, 782 mcg;
  • Fluor - 29, 018 & mgr; g;
  • Lithium - 76, 512 µg;
  • Rubidium - 499, 681 & mgr; g;
  • Vanadium - 148, 507 & mgr; g;
  • Selen - 0, 292 ug;
  • Mangan - 0,168 mg;
  • Chrom - 9.893 & mgr; g;
  • Eisen - 0,847 mg.

Nützliche Eigenschaften von Kartoffeln

  • In Kartoffeln, gebacken oder in der Schale gekocht, bleiben fast alle Vitamine und nützlichen Elemente erhalten. Ihr regelmäßiger Verbrauch ermöglicht es Ihnen, Nährstoffvorräte im Körper aufzufüllen, um die Entwicklung von Beriberi zu verhindern.
  • Kartoffelknollen sind eine verfügbare Quelle für Vitamine der Gruppe B. Daher werden Gerichte, die daraus hergestellt werden, für Personen empfohlen, bei denen Stoffwechselversagen oder Erkrankungen des Nervensystems diagnostiziert wurden.
  • In der Volksmedizin werden rohe Kartoffeln mit Hämorrhoiden behandelt. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wird empfohlen, jeden Morgen ein halbes Glas Kartoffelsaft zu trinken und nachts Rektalkerzen aus den Knollen dieser Pflanze zu setzen.
  • Warme Brustkompressen aus Kartoffelbrei sind ein wirksames Mittel gegen länger anhaltenden Husten.
  • Kartoffelsetzlinge werden zur Herstellung von Tinkturen verwendet, die die Sehschärfe erhöhen und den Sehapparat vor schädlichen äußeren Einflüssen schützen. Pflanzliche Rohstoffe werden gewaschen, in ein Glas gegeben und Wodka 1:20 eingegossen. Mischung besteht 17 Tage im Dunkeln und nimmt dann 3 TL. pro Tag
  • Es hat sich gezeigt, dass ein regelmäßiger Verzehr von Kartoffeln dazu beiträgt, das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung im Alter zu minimieren, und die Erinnerungsfähigkeit von Informationen verbessert.
  • Rohe Kartoffeln wirken gegen Hämatome. Tuber-Fray auf einer Reibe, Mehl in Käsetuch legen und eine Kompresse auf den betroffenen Bereich auftragen.
  • Kartoffeln enthalten Substanzen, die die Beseitigung von überschüssigem Cholesterin aus dem Blut beschleunigen und die Bildung von Cholesterinablagerungen an den Wänden der Blutgefäße verhindern. Die regelmäßige Aufnahme gekochter Kartoffelknollen in die Ernährung verringert das Risiko von Arteriosklerose und anderen Herzerkrankungen.
  • Der Mörser aus geriebenen rohen Kartoffeln hat beruhigende und regenerierende Eigenschaften. Die auf dieser Basis hergestellten Lotionen werden zur Behandlung von oberflächlichen Verbrennungen, Pilz- und dermatologischen Erkrankungen sowie Erysipel verwendet.
  • Kartoffeln sind reich an Kalium, was den normalen Blutdruck unterstützt. Menschen, die an Hypotonie oder Bluthochdruck leiden, müssen mindestens 3 Knollen dieser Pflanze pro Tag in gekochter oder gebackener Form essen.
  • In der Alternativmedizin werden rohe Kartoffeln zur Behandlung von Schwielen eingesetzt. Eine 5-7 mm dicke Knolle wird 8-9 Stunden lang an der betroffenen Stelle fixiert.
  • Frisch gepresster Kartoffelsaft hat entzündungshemmende und umhüllende Eigenschaften. Das Instrument wird oral bei Erkrankungen des Verdauungstraktes eingenommen: Magengeschwür, Gastritis usw.
  • Rohe Kartoffeln können zur Lidschwellung eingesetzt werden. Entfernen Sie zwei dünne Scheiben geschälte Knolle und tragen Sie sie 15-20 Minuten lang auf die geschlossenen Augen auf.
  • Gekochte Kartoffeln eignen sich für Menschen, die an Krankheiten leiden, die gegen den Säuregehalt des Magensafts entstehen.
  • Der aus geriebenen rohen Kartoffeln hergestellte Brei ist ein wirksames Mittel gegen Sodbrennen. Wenn Unbehagen auftritt, reicht es aus, 2-3 EL zu nehmen. l bedeutet.
  • Gebackene Kartoffeln werden zur Behandlung von Furunkeln verwendet. Die Knolle wird etwas gekühlt, in zwei Hälften geschnitten und mit einer Scheibe auf den erkrankten Bereich aufgebracht. Das Verfahren wird alle 1, 5 Stunden wiederholt.
  • Saft von neuen Kartoffeln hat abführende Eigenschaften. Um Verstopfung zu beseitigen, genügt es, jede Stunde 3 Schlucke dieses Medikaments zu trinken.
  • Volksheiler empfehlen die Verwendung von Kartoffeln bei der Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege. Um einen therapeutischen Effekt zu erzielen, müssen mehrere unbehandelte Knollen gekocht und der heiße Dampf 15 Minuten lang inhaliert werden.
  • Saft aus rohen Kartoffeln kann gegen Kopfschmerzen eingesetzt werden. Um die Beschwerden zu lindern, genügt es, jede halbe Stunde 1/3 Tasse dieses Produkts zu trinken.
  • Zur Herstellung von kosmetischen Masken für das Gesicht werden junge Kartoffelpüree verwendet, die zu einem geriebenen Brei zermahlen werden. Um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, samtig und elastisch zu machen, reicht es aus, das Produkt 15 Minuten lang aufzutragen und anschließend mit warmem Wasser abzuwaschen. Die Wirksamkeit der Maske kann durch Hinzufügen von Eigelb und etwas Honig verbessert werden.
  • Geriebene Kartoffeln mit warmer Milch werden für lokale Bäder verwendet, die die Haut an ihren Händen verjüngen. Das Verfahren sollte mindestens 10 Minuten dauern und zweimal wöchentlich wiederholt werden.

Gegenanzeigen und Schädigung von Kartoffeln

  • Kartoffeln - kalorienreiches Produkt mit hohem Stärkegehalt. Personen, die an Fettleibigkeit leiden, sollten den Verbrauch von auf ihrer Grundlage zubereiteten Gerichten auf ein Mindestmaß beschränken.
  • Während der Langzeitlagerung im Licht erhält die Rinde der Kartoffelknollen eine grünliche Färbung, und in ihrem Fruchtfleisch bildet sich eine giftige Verbindung - Solanin. Aus diesem Grund ist es ausdrücklich verboten, grüne Kartoffelgerichte zu kochen. Bei Nichtbeachtung dieser Empfehlung können Schwindel, Durchfall, Nervenstörungen, Bauchschmerzen, Krämpfe und Atemnot auftreten.
  • Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass Diabetiker mit Kartoffeln vorsichtig sind. Aus den Knollen dieser Pflanze zubereitete Gerichte haben einen erhöhten glykämischen Index und tragen zu einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels des Patienten bei.
  • Kartoffeln gehören zu jenen Lebensmitteln, die allergische Reaktionen auslösen können. Allergiker sollten vorsichtig sein, wenn sie in die Ernährung ihrer Knollen einbezogen werden.
Kommentare (0)
Suchen