Wein aus Birnen zu Hause: die gesamte Technologie der Fruchtweine. Interessante Rezepte für Weine aus Birnen von heimischen Winzern

  • Wein aus Birnen zu Hause - die technologischen Grundlagen
  • Faktoren, die die Qualität des Birnenweins zu Hause beeinflussen
  • Rezept 1. Birnenwein zu Hause, süß, gewöhnlich
  • Rezept 2. Birnenwein zu Hause, gewöhnlich, trocken
  • Rezept 3. Birnenwein zu Hause, stark, süß
  • Rezept 4. Birnenwein zu Hause, gemischt, süß
  • Rezept 5. Birnenwein zu Hause mit Wermuttechnologie
  • Rezept 6. Birnenwein zu Hause, mit Zitrusfrüchten und Honig
  • Rezept 7. Birnenwein zu Hause, mit Himbeeren und Aprikosen
  • Rezept 8. Birnenwein zu Hause, kräftig, mit Kräutern
  • Birnenwein zu Hause - Tipps und Tricks
Wein aus Birnen zu Hause: die gesamte Technologie der Fruchtweine. Interessante Rezepte für Weine aus Birnen von heimischen Winzern

Obstbäume und Beerenhaine erfreuen ihre Wirte mit einer nicht weniger wertvollen Ernte als Trauben.

Je nach Birnenart können Sie 20 bis 160 kg Obst von einem Baum sammeln. Wenn noch 20 kg zu Marmeladen und Säften verarbeitet werden können, sind 160 kg eine klare Voraussetzung für den Beginn der Birnenweinherstellung zu Hause.

Selbst für diejenigen, die auf dem Markt Beeren und Früchte kaufen, aber lieber ihren eigenen Wein in der Hausbar haben, ist es nicht überflüssig, einige der Feinheiten der Technologie kennenzulernen.

Wein aus Birnen zu Hause - technologische Grundprinzipien

Die Hauptpunkte der Weinherstellung aus Obst- und Beerenrohstoffen und Trauben weisen keine wesentlichen Unterschiede auf.

Die Weinherstellung umfasst in beiden Fällen:

Sammeln, Sortieren und Aufbereiten von Rohstoffen:

Der Unterschied zwischen Wein und Birnen - ein traditionelles Produkt für die Weinbereitung - liegt nur im Weinmaterial.

Die Trauben sind kleiner und müssen nicht gehackt werden. Im Gegensatz zu Birnenfrüchten haben Trauben außerdem Ballaststoffe, die Saft enthalten, eine weniger dichte Struktur, so dass sie ohne vorherige Verarbeitung mit wenig Aufwand extrahiert werden können. Tausende Jahre Züchterfahrung im Weinbau haben es ermöglicht, die wertvollsten Kulturarten für die Herstellung von Traubenweinen zu bringen. Die Weinbereitung von Obst und Beeren ist eine relativ junge Technologie. Daher ist sie im Sinne der Sortenvielfalt bei der Weinherstellung relativ wenig an Auswahl des richtigen Materials.

Für Wein, der zu Hause aus Birnen hergestellt wird, sind Früchte mit technischer Reife geeignet, das heißt, sie sind nicht überreif. Sie werden geerntet, wenn die Früchte noch nicht reif sind. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es sehr schwierig ist, einen klaren Saft aus reifen Birnen und dann Wein ohne Sediment zu gewinnen. Verkochte Birnen geben während der Gärung auch Methylalkohol ab, der für die Gesundheit äußerst gefährlich ist.

Waschen oder nicht waschen? Auf der einen Seite der Birnenhaut wird die für die Gärung notwendige wilde Hefe natürlich besiedelt, und andererseits hängt alles von der Ökologie des Erntegebiets ab. Straßenstaub und andere Schadstoffe verbessern den Geschmack des Weins nicht, wenn der Baum unter solchen Bedingungen wächst. Daher ist es besser, die Birnen nicht zu waschen, vorzugsweise unter einem starken Wasserstrahl. Vergewissern Sie sich danach, dass Sie sofort mit der Verarbeitung beginnen. Entfernen Sie die Stiele und Samen, schneiden Sie alle Schäden an der Frucht ab.

Saft oder Fruchtfleisch holen:

Es ist ziemlich schwierig, mit Hilfe einer Saftpresse und sogar einer Presse Saft aus dem Fruchtfleisch der Birnen zu gewinnen, die Früchte mit der Hand zu mahlen oder durch einen Fleischwolf zu zerkleinern oder zu mischen. Und die Schwierigkeit liegt in den großen Verlusten an Fruchtmaterial, die produktiver genutzt werden können.

Durchschnittlich können 600 ml Saft aus 1 kg kultivierten Birnenarten und 500 ml Wildbirnen gewonnen werden. Ein Verlust von 40-50% ist eine ziemlich eindrucksvolle Zahl, die Birnenbirnen zu einem kostbaren Vergnügen macht, wenn sie mit einer der verfügbaren Methoden zum Abpressen des Safts hergestellt werden.

Es gibt eine wirtschaftlichere Option, die auf die Technologie von Weinen anwendbar ist.

Da Saft für die Weinherstellung benötigt wird, dh für die weitere Gärung, sollten Sie keine Energie und Zeit für das Pressen aufwenden: einfach die Birnen hacken, Zucker hinzufügen und eine kleine Portion Wasser oder einen anderen Saft hinzufügen (wenn Sie Wein zubereiten möchten ). Das heißt, wir bekommen sofort Zellstoff, was ebenfalls ein Muss ist, indem wir den Vorgang des Pressens oder Pressens umgehen.

Nur Gärung, und es gibt eine Möglichkeit, den maximalen Saft zu erhalten. Sobald der Wein fertig ist, setzt sich der dicke Wein am Flaschenboden ab und muss nur noch den jungen Wein daraus entfernen. Auf diese Weise ist es möglich, den Saftertrag von Früchten um weitere 20% zu steigern.

Herstellung der Würze und deren Sättigung mit den für die Fermentation notwendigen Elementen:

Um den Gärungsprozess in der zubereiteten Würze zu starten, muss die Hefe gestartet und mit den Bedingungen für den normalen Betrieb versehen werden. Insbesondere für Birnen ist es notwendig, die Würze auf den gewünschten Säuregehalt und Zuckergehalt zu bringen.

Säure. Der Säuregehalt des Weins im Anfangsstadium ist als Fermentationsfaktor von Bedeutung, und sein Vorhandensein bildet später den Geschmack des Getränks. Bei den Trauben beträgt der durchschnittliche Säuregehalt 1,1%, bei Äpfeln 0,7 - 1,2% (je nach Sorte) und bei Birnen 0,4 - 0,6%.

Es ist zu beachten, dass bei den Wildbirnensorten der Säuregehalt trotzdem 1% beträgt, bei einigen Kultursorten jedoch ganz fehlt, mit Ausnahme von Gerbsäure, die in geringen Mengen in Früchten (0,1-0,4%) enthalten ist.

Daraus folgt, dass der Säuregehalt von Birnenwürze künstlich erhöht werden muss: durch Zugabe von Zitronensäure oder durch Mischen einer Birnenwürze mit Früchten, die einen höheren Säuregehalt aufweisen. Beim Mischen erhalten Sie neue und interessante Aromen und schaffen gleichzeitig die für die Fermentation notwendige Umgebung.

Zucker. Für die Weinproduktion ist der Zucker- und Säuregehalt der verwendeten Rohstoffe von größter Bedeutung. In den meisten Fällen ist es bei der Weinherstellung erforderlich, den entstehenden Saft oder Fruchtfleisch zu aromatisieren, da in der Frucht keine ausreichende Zuckermenge vorhanden ist oder aufgrund seines hohen Gehalts mit Wasser verdünnt wird. Zum Vergleich: Der Zuckergehalt bei technischen Rebsorten liegt bei 24% pro Volumeneinheit, bei Äpfeln variiert dieser Indikator zwischen 6 und 12%, bei Birnen zwischen 5-10,5% pro 100 ml3.

Trotz der scheinbaren Süße enthalten Birnen weniger Zucker als beispielsweise Äpfel, da sie einen niedrigeren Säuregehalt aufweisen. • Hefe. Weinhefe ist ein bestimmender Faktor für die Fermentation. Hefe braucht für alle lebenden Organismen:

a) Lebensmittel (Ammoniumsalze).

Stickstoff stimuliert die Vermehrung von Hefe und erhöht die Anzahl ihrer Kolonien. Dies erhöht wiederum die Intensität der Gärung. Darüber hinaus fermentieren stickstoffhaltige Verbindungen den zukünftigen Wein, wodurch sein Aroma entsteht.

b) Die Energie, die Zucker liefert (Kohlenhydrate).

Er ist auch an der Alkoholbildung beteiligt.

c) Sauerstoff.

Zu Beginn der Gärung ist der Eintritt in die Würze, wo sich bereits wild lebende oder künstliche Hefekolonien befinden, notwendig. Es ist unmöglich, die Fermentation ohne Luftzugang zu bewirken, da das Fehlen des Hefewachstums verhindert wird. Zu viel Sauerstoff in der Würze kann jedoch zur Oxidation des Weins führen und ihn zu Essig machen. Sobald sich auf der Oberfläche der fermentierten Würze eine schaumige „Kappe“ bildet, wird der Behälter mit einer Wasserabdichtung oder einem Gummihandschuh geschlossen, um den Ausstoß von Kohlendioxid zu gewährleisten und gleichzeitig den Wein vor dem Säuern zu schützen.

d) Temperatur

Hier muss man wissen, dass die Hefe bei Temperaturen unter + 15 ° C träge wird und die Fermentation deutlich verlangsamt. Selbst niedrigere Temperaturen können dazu führen, dass es vollständig zum Stillstand kommt. Es ist auch zu bedenken, dass die obere Temperaturschwelle, der Hefen standhalten können, + 38 ° C beträgt, und bei einer Temperatur von + 50 ° C stirbt Weinhefe. Wenn der Prozess im Falle einer Unterkühlung der Würze noch gestartet werden kann, indem der Behälter unter normalen Temperaturbedingungen aufgestellt wird, ist es unmöglich, die Situation bei einer kritisch hohen Temperatur zu korrigieren.

Vorbereitung des Sauerteigs.

Wenn sich herausstellt, dass es keine spezielle Weinhefe gibt und der Prozess der Weinherstellung bereits in vollem Gange ist und nicht verschoben werden kann, können Sie das universelle Starter-Rezept verwenden:

1 Teil Rosinen;

3 Teile Zucker;

4 Teile Wasser.

Rosinen sind mit Sirup bedeckt, so dass der Behälter zu 3/4 des Volumens gefüllt ist. Geschirr mit Vorspeise ist mit einem hygroskopischen Tuch bedeckt und wird an einem dunklen und warmen Ort zurückgezogen. Dieser Sauerteig kann nach 7-10 Tagen mit Rosinen in die Würze geworfen werden.

Die Norm der fertigen fermentierten Mischung für trockenen Wein - 2% des Würzevolumens für süße und für Dessertweine - 3%. Als Ausgangsmaterial eignet sich ein Glas Marmelade, Feigen, Himbeeren und Johannisbeeren, die auf die gleiche Weise zubereitet werden.

Fermentation:

Sobald alle notwendigen Bedingungen erfüllt sind, beginnt die Gärung. Dann ist es eine Frage der Zeit, den Wein zu bekommen. Zu Beginn wird die Gärung stürmisch sein. Aufwärts wird die "Kappe" kleiner Fruchtpartikel aufsteigen. Dann sinken die Partikel allmählich auf den Flaschenboden, die Gärung wird allmählich leise. Sobald die Freisetzung der kleinsten Gasblasen vollständig aufhört, kann der Prozess als abgeschlossen betrachtet werden. Aber der Wein ist noch nicht fertig.

Klärung und Entfernung aus dem Sediment:

Nun müssen wir warten, bis sich die ganze Suspension auf den Boden gesetzt hat und der junge Wein Transparenz erreicht. Nehmen Sie einen flexiblen Schlauch oder Schlauch aus Kunststoff oder Gummi und belasten Sie den Wein in eine andere Schüssel aus dem Bodensatz. Möglicherweise muss der Entzug wiederholt werden, wenn der Wein nicht transparent genug ist. Lassen Sie es einfach eine Weile stehen und wiederholen Sie den Vorgang.

Bindung:

Bevor Sie den Wein auf Verschlusszeit und Abfüllung setzen, müssen Sie ihn natürlich erst probieren und dann reparieren.

• Eine Möglichkeit, Wein zu fixieren (konservieren), besteht darin, Zucker hinzuzufügen. Es sei daran erinnert, dass Hefe mit erhöhtem Zuckergehalt (von 30%) unterdrückt wird. Wenn der Wein ordnungsgemäß aus dem Sediment entfernt und geklärt wird, kann die vernachlässigbare Menge an Hefe, die versehentlich in den Wein gelangen könnte, keine Wiedergärung bewirken. Diese Methode eignet sich für die Zubereitung von süßen Weinen und Likören. Die Verwendung von Zucker erhöht auch die Stärke des Weins. Wenn Sie wissen, dass 20 g / l den Alkoholgehalt pro Grad erhöhen, bringen Sie den Alkoholgehalt auf den gewünschten Wert. In diesem Fall wird die erforderliche Zuckermenge in einem kleinen Teil des gleichen Weins gelöst (kann zum Auflösen erhitzt werden), in die Gesamtmasse gegossen und zum Altern gelassen werden.

• Die zweite Befestigungsmethode ist Spritzen. Hier ist alles einfach: Wir bringen Wein über 15% (sicher 18%) in die Festung. Welche Alkohole müssen hinzugefügt werden? Es hängt alles vom Geschmack ab. Sie können gewöhnlichen Ethylalkohol hinzufügen, aber wenn er auf die gleichen Birnen, Kräuter oder andere Gewürze vorinfundiert wird, profitiert der Wein nur davon, wenn er einen zusätzlichen Geschmack und ein zusätzliches Aroma erhält. Spiritieren ist eine unverzichtbare Methode zur Herstellung von Sherryweinen. • Die dritte Methode ist die Pasteurisierung. Weinhefe stirbt bei einer Temperatur von + 50 ° C, aber wenn Sie Wein zur Langzeitlagerung senden, müssen Sie sicher sein, dass keine schädlichen Mikroorganismen in ihn gelangen und dass Farbe und Geschmack sich nicht ändern. Daher wird der Wein in geschlossenen Flaschen pasteurisiert, um den Grad und das Aroma bei einer Temperatur von 65 bis 70 ° C nicht zu verdampfen. Vergessen Sie nicht die Ausdehnung des Weins beim Erhitzen - es ist besser, ihn mit einer Flasche zu füllen, als ihn einzugießen. Nach dem natürlichen Abkühlen in demselben Behälter, in dem die Flaschen pasteurisiert wurden, werden sie in den Keller gebracht.

Chemische Bindungsmethode. Diese Methode wird hauptsächlich für Weißweine (12 bis 14%) verwendet, um ein Bräunen bei „altem“ Wein zu vermeiden. 1/4 Teil der Kaliumpyrosulfit-Tablette wird in den Deziter gegeben (1 Tablette - 10 mg).

Exposition und Lagerung.

Exposition von Wein - dies ist zu einem gewissen Grad die Geduld des Winzers. Die Belichtungszeit für Birnenweine sollte ab sechs Monaten liegen, wenn Sie diesen Wein erhalten möchten. Wenn Sie schnell schmecken möchten, warten Sie mindestens ein paar Monate.

Was die Lagerung betrifft, ist es leichter, sich daran zu erinnern, was für einen Wein nicht geeignet ist, um die notwendigen Bedingungen für ihn zu schaffen, basierend auf seinen Fähigkeiten. Wein mag nicht:

  • direktes Sonnenlicht;
  • hohe Temperaturen (über 12 ° C);
  • Rohe, unbelüftete Bereiche, in denen die Gefahr besteht, dass sie mit Schimmel oder anderen Krankheiten infiziert werden;
  • Unsachgemäße Verwendung von Lagertanks: In erster Linie ist Eisen betroffen. Wenn Sie Tipps zur Lagerung von Wein in Kunststoffbehältern für Wasser im Internet finden, ignorieren Sie, dass der Wein mit diesem Kunststoff nicht erstickt und die Arbeit nicht verliert.

Faktoren, die die Qualität des Birnenweins zu Hause beeinflussen

Festung.

Der niedrige Zuckergehalt von Birnen erlaubt keinen hohen Alkoholgehalt in der natürlichen Gärung. Die Grenze der Weinstärke von Birnen durch natürliche Gärung erreicht 12%. Wenn der Winzer mit diesem Ergebnis zufrieden ist, können Sie mit der nächsten Vorbereitungsphase fortfahren. Wenn Sie jedoch einen stärkeren Wein benötigen, können Sie auf folgende Methoden zurückgreifen: a) Zugabe von Alkohol - Zugabe von 1% Ethylalkohol (96%) oder 2% Wodka pro Einheit des gesamten Weinvolumens.

b) Zugabe von Zucker zu nicht befruchtetem Wein - Zucker wird der stillen Phase zugesetzt, wenn die Gärung zur Würze geht: alle 200 g pro 10 Liter. Daher ist es notwendig, die Zuckermenge aus dieser Berechnung entsprechend zu erhöhen. Gießen Sie den gesamten Zucker in einem Schritt ein, ganz zu Beginn der Gärung ist dies unmöglich. Hefe kommt nicht zurecht und Gärung, wenn sie überhaupt nicht aufhört, verläuft sie sehr langsam, ohne die gewünschte Stärke zu erreichen.

c) Einfrieren ist eine alte und fast vergessene Methode, aber relativ einfach und effektiv. Sein Kern liegt in der Entfernung von Wasser, das bekanntlich in jeder Flüssigkeit beim Einfrieren in einen festen Zustand übergeht. Nicht eingefroren sind nur Mineralien, Spurenelemente und Alkohol. Gleichzeitig nimmt das Weinvolumen jedoch direkt proportional zum Volumen des kristallisierten Wassers ab. Nach dem Entfernen der Wasserkristalle muss der Wein "ruhen" und warm gehalten werden, damit er wieder transparent wird: Beim Einfrieren erhält der Wein einen matten Farbton.

Transparenz.

Aufgrund des ungenügenden Gerbstoffindex erweist sich der Birnenwein als instabil und muss sorgfältig geklärt werden. Verwenden Sie dazu:

Gelatine für Weißwein;

Eiweiß für Rotwein. Bei Birnenwein kann Rotwein durch Vermischen mit anderen roten Früchten gewonnen werden.

Tannin wird verwendet, um süße Weine aufzuhellen.

Lösungen dieser Substanzen werden in den fertigen Wein eingebracht, um die Transparenz zu erreichen. Nachdem der Wein auf die gleiche Weise eingegossen wurde, als wäre er aus dem Bodensatz entfernt worden.

Organoleptische Indikatoren.

Bei der Weinbereitung im eigenen Haus können Sie den Zucker- und Säuregehalt nur bestimmen, indem Sie sich auf Ihre eigenen Geschmacksknospen konzentrieren. Mit anderen Worten, der Wein muss während des Kochvorgangs mindestens dreimal verkostet werden: während der Zubereitung der Würze, am Ende der Gärung und vor dem Verschicken zum Ende, alles hinzufügen, was Sie brauchen.

Geschirr.

Wenn Sie zum Schleifen von Birnen noch Metall-, Kupfer- oder Aluminiumschalen verwenden müssen, stellen Sie sicher, dass dieser Vorgang nicht länger als eine halbe Stunde dauert. Selbst wenn man berücksichtigt, dass Birnen nur wenig eigene Säure enthalten, interagieren die Gerichte immer noch mit dem Material für den zukünftigen Wein. Aluminium, Eisen und Kupfer sind ein aggressiver und ungünstiger Bestandteil. Besser ist es jedoch, Utensilien zu verwenden, die nicht oxidationsanfällig sind: aus Glas, Keramik, Lebensmittelkunststoff, emaillierten Behältern. Wasser.

Es ist nicht notwendig zu wiederholen, dass das Wasser für Birnenwein als Quelle des Lebens und der Gesundheit natürlich absolut rein sein sollte. Das hängt vom Geschmack und der Qualität des Getränks ab.

Natürlich gibt es noch viele ungelöste theoretische Fragen, aber die Hauptsache ist die Erfahrung. Wie sie sagen, wenn Sie es nicht versuchen, wissen Sie es nicht. Winzer ist nicht nur Wissenschaft, sondern auch Kunst. Und in der Kunst gibt es immer einen Ort für Improvisation.

Und für den „Start“ der Inspiration - ein paar Rezepte für Birnenwein zu Hause.

Rezept 1. Birnenwein zu Hause, süß, gewöhnlich

Zusammensetzung:

• Birnenfleisch (Tabelle, süße Sorte) - 9,5 kg

• Saft, natürlich (Apfel, nicht geklärt) - 4,75 l

• Säure, Zitronensäure (oder Weinstein) - 20 g

• Zucker - 2,7 kg

• Sauerteig (oder Weinhefe)

Vorbereitung:

Zu Beginn sollten alle Komponenten außer dem Sauerteig in einen offenen Behälter gegeben werden, in dem es zweckmäßig ist, die Maische 2-3 Mal am Tag zu mischen. Der Tank muss an einem warmen Ort aufgestellt und mit einem hygroskopischen Tuch abgedeckt werden, damit Luft einströmen kann und gleichzeitig die Würze vor Staub und versehentlicher Kontamination geschützt wird. Wenn Anzeichen einer Gärung auftreten, gießen Sie die Würze in die Flasche, fügen Sie den Sauerteig hinzu und bringen Sie die Wasserdichtung an. Weitere Maßnahmen werden in technologischen Prinzipien beschrieben.

Rezept 2. Birnenwein zu Hause, gewöhnlich, trocken

Zusammensetzung:

• Birnen, Wald (wild) - 8,3 kg

• Wasser - 14,8 l

• Zucker - 3,1 kg

• Säure - 5-6 g

• Birnenessenz (oder irgendeiner nach Geschmack)

• Sauerteig

Vorbereitung:

Bereiten Sie Sirup zu und gießen Sie heiße, gewaschene und gehackte Birnen. Sirup wird im Verhältnis 1: 1 hergestellt. Säure wird gleichzeitig zugegeben. Sauerteig wird in die Würze gegossen, wenn der Sirup warm ist.

Wein aus wilden Birnen ist widerstandsfähiger, aber der Geschmack der Waldbirnen reicht nicht aus. Fügen Sie daher vor dem Ausbau in einem jungen Wein einen Alkoholextrakt für das Aroma hinzu.

Rezept 3. Birnenwein zu Hause, stark, süß

Zusammensetzung:

• Birnen, Tisch (süße Sorte) - 4,8 kg

• Wasser - 2,6 l

• Säure - 7-8 g • Zucker - 1,5 kg (für die Gärung)

• Honig, flüssig (zum Süßen) - 370 g (ca. 0,5 l)

• Ethylalkohol (96%) - 900 ml

• Sauerteig.

Vorbereitung:

Die Würze wird nach der obigen Methode zubereitet. Nach der ersten Entfernung aus dem Bodensatz werden dem Wein Honig und Alkohol zugesetzt. Nach vollständiger Klärung erfolgt eine wiederholte Entfernung aus dem Sediment. Für das Altern dauert es 3-4 Monate oder länger.

Wenn der Baumeister mit dem Birnenwein nicht zufrieden ist und die Ernte noch „angehängt“ werden muss, helfen Rezepte für die Herstellung von Mischweinen aus Birnen.

Rezept 4. Birnenwein zu Hause, gemischt, süß

Zusammensetzung:

• Birne, Esszimmer (spätes Schuljahr) - 3,6 kg

• Kalina (Beeren) - 1,2 kg

• Wasser - 4,0 l

• Zucker - 4,6 kg (einschließlich Gärung)

• Sauerteig

Vorbereitung:

Nach dem Rezept einen Brei aus Früchten und einem halben Teil Zucker herstellen, mit warmem Wasser gießen und, wenn die Würze gärt, den Sauerteig dazugeben. Gießen Sie die Masse in die Gärflasche, indem Sie den Hals mit einem Gummihandschuh oder einer Wasserabdichtung verschließen. Am Ende der Gärung wirken die Technologien ein.

Rezept 5. Birnenwein zu Hause mit Wermuttechnologie

Zusammensetzung:

• Würzige Kräutertinktur (Alkohol) - 1,2 l

• Sauerteig

• Wasser - 6,5 Liter

• Birnen und Äpfel (Fruchtfleisch) - 4 kg

• Zucker - 3,7 kg (einschließlich zum Süßen)

Vorbereitung:

1,8 kg Zucker zur Herstellung von Würze Die verbleibende Menge, die bei der Alkoholisierung des Weins hinzugefügt werden muss, um ihn vor dem Auflösen zu lösen. Am Ende der Gärung den Wein klar stellen und Sirup mit Kräutertinktur hinzufügen und mindestens sechs Monate reifen lassen.

Verwenden Sie für die Zubereitung von Kräutertinkturen die traditionelle Zusammensetzung der Kräuter für den weißen Wermut: Wermut, Minze, Zitronenmelisse, Kardamom, Muskatnuss, Zimt oder andere Abgaben. Wermutnoten sollten in der Tinktur für weißen Wermut vorherrschen. Die übrigen Komponenten können nach eigenem Ermessen geändert werden. Wermut-Tinktur muss vor dem Ende des Klärungsprozesses rechtzeitig vorbereitet werden.

Rezept 6. Birnenwein zu Hause, mit Zitrusfrüchten und Honig

Zusammensetzung: • Orangenschale (5-7 Orangen) - 150 g

• Zitronen - 1,5 kg

• Süße Birnen (Tabelle) - 8,4 kg

• Wasser - 5,8 l

• Honig - 3,2 kg

Vorbereitung:

Eifer ist besser frisch zu verwenden, nur von der Frucht entfernt. Danach den Saft aus den Zitronenbäumen auspressen und der Säure statt der Säure hinzufügen. Wenn Sie einen bitteren Geschmack haben, können Sie einen Teil der Zitronen einfach in Scheiben schneiden und zusammen mit der Schale in die Würze werfen.

Dieser Wein hat eine Stärke von bis zu 6-8%. Wenn Sie den Grad erhöhen möchten, können Sie Brandy hinzufügen. Das Aroma von Zitrusfrüchten macht das Vorhandensein von Birne fast unmerklich. Das Kochen unterscheidet sich nicht von der oben beschriebenen Technologie.

Rezept 7. Birnenwein zu Hause, mit Himbeeren und Aprikosen

Zusammensetzung:

• Himbeere 2,1 kg

• Aprikosen 2,7 kg

• Birnen (frühe Sorte) 5,3 kg

• Wasser 7,5 l

• Zucker 2,8 kg

Vorbereitung:

Für dieses Rezept wird kein Sauerteig benötigt und die Zubereitung der Würze braucht nicht viel Zeit. Sammeln Sie alles, was bei sonnigem Wetter auf der Baustelle gereift ist, waschen Sie die Beeren und Früchte unter fließendem Wasser: alles außer Himbeeren. Als nächstes bereiten Sie den Sirup vor und füllen Sie ihn mit der gesamten Ernte. Wir warten auf die Gärung, fügen Wasser hinzu und isolieren die Würze vom Sauerstoff. Alles ist sehr einfach. Wein nach Klarstellung muss mindestens einen Monat aushalten. Aber er hat einen Duft von den ersten Tagen, dass es schwer ist, einen ganzen Monat zu erwarten.

Rezept 8. Birnwein zu Hause, stark, mit Kräutern

Rohstoffe:

• Kamille

• Linden (Blumen)

• Melissa

• Zucker 1,6 kg

• Weinbrand 1,7 L

• Sauerteig

• Honig - 2,8 kg (oder 3,6 kg Zucker)

• Wasser 3,5 l

• Zitronen 1 Stück

• Birnen 4,2 kg

Vorbereitung:

Wein sollte süß werden, bis zu 45% und eine Stärke von bis zu 30%. Es ist tatsächlich ein Birnenlikör.

Birnen-Kartoffelpüree mit Zucker und Wasser (20-25 ° C). Anstelle von Weinsäure wird gepresster Zitronensaft der Würze zugesetzt und die Schale mit Kräutern wird zusammen mit Honig bis zum Ende der Weinfermentation auf Wodka gezogen. Nach dem Entfernen aus dem Sediment wird es mit Alkohol filtriert, Tinktur gefiltert und altern gelassen.

Selbst gemachter Birnenwein - Tipps und Tricks

• Für Birnenwein sind gelbe Birnensorten am besten geeignet. Sie geben eine schöne Farbe. Wenn Sie grüne Birnenarten verwenden, können Sie eine reichhaltige Bernsteinfarbe herstellen, indem Sie aus Zucker karamellisierten Sirup zubereiten. Für alkoholisierten Wein können Sie Kamillen-, Linden- und Teeaufgüsse als natürlichen Farbstoff verwenden. Verleiht auch eine angenehme Nuance von Brandy oder Rum, wenn die Stärke des Weins erhöht wird.

• Die am Flaschenboden verbleibenden Rückstände können in derselben Saison für andere Weine verwendet werden. Die gleichen Sedimente sind nützlich für die Fütterung von Tomaten, Erdbeeren und vielen Pflanzen.

Kommentare (0)
Verwandte artikel
Suchen