Lecithin: Nutzen und Schaden

Lecithin: Nutzen und Schaden

Lecithin gehört zu der Gruppe organischer Substanzen, die für den menschlichen Körper sehr wichtig sind. Lecithin stellt eine Reihe von Phospholipiden pflanzlichen Ursprungs dar und ist aktiv am Stoffwechselprozess beteiligt und für die Energiebilanz verantwortlich. Es ist kein Zufall, dass diese Substanz als Brennstoff für den Körper bezeichnet wird . Darüber hinaus hat Lecithin eine Transportfunktion, die Vitamine und nützliche Spurenelemente an verschiedene Teile des menschlichen Körpers liefert. Sein Mangel kann sich nicht nur negativ auf die Arbeit verschiedener innerer Organe auswirken, sondern führt auch zu Störungen im Nervensystem. Wenn bei Kindern unter 5 Jahren ein Lecithin-Defizit beobachtet wird, kann dies nicht nur ihre körperliche, sondern auch ihre intellektuelle Entwicklung beeinträchtigen. Der Mangel an Lecithin im Körper älterer Menschen führt wiederum zum Auftreten von seniler Demenz.

Die Vorteile von Lecithin

Die nützlichen Eigenschaften von Lecithin, das in vielen Produkten pflanzlichen Ursprungs enthalten ist, sind schwer zu überschätzen. Es wirkt sich nicht nur positiv auf das Nervensystem aus, sondern auch auf das Immunsystem. Die einfache Tatsache, dass dank Lecithin Medikamente schneller aufgenommen werden, deutet darauf hin, dass Menschen, die an akuten oder chronischen Krankheiten leiden, ohne diese wichtige Substanz einfach sterben könnten, ohne darauf zu warten, dass die Medikamente ihren Zustand verbessern. Darüber hinaus ist es erwiesen, dass Lecithin im Gehirn beteiligt ist, was die Übertragung von Impulsen beschleunigt. Folglich hat eine Person, die in dieser natürlichen Substanz kein Defizit aufweist, ein gutes Gedächtnis, kann leicht neue Informationen aufnehmen und eine höhere intellektuelle Entwicklung aufweisen. Im Allgemeinen beeinflusst Lecithin die Funktion vieler innerer Organe. Somit ist es für die Viskosität der Galle im menschlichen Körper verantwortlich und verhindert die Bildung von Steinen in der Leber. Außerdem besteht etwa 65% der Galle selbst aus Lecithin, einem Fettstoff pflanzlichen Ursprungs. Bei einem Mangel an Lecithin im Körper kristallisiert natürlich Galle, was zur Bildung von Steinen führt. Diese Substanz ist auch Teil des Sulfatkannens - ein weiches poröses Gewebe, das die Innenseite der Lunge und der Alveolen bedeckt. Es kann unter dem Einfluss von Bakterien und Mikroorganismen kollabieren, der bei Erkältungen oder Infektionskrankheiten auftritt. Aber nur eine ausreichende Menge Lecithin im Körper ermöglicht es Ihnen, Sulfat schnell und effektiv wiederherzustellen, auch wenn es sich um eine so gefährliche Krankheit wie Tuberkulose handelt.

Es wurde nachgewiesen, dass Lecithin für die intrauterine Entwicklung von Babys von entscheidender Bedeutung ist. Daher müssen die Produkte, zu denen es gehört, in die tägliche Ernährung einer schwangeren Frau aufgenommen werden. Glücklicherweise wird Lecithin heute in der Lebensmittelindustrie häufig eingesetzt und erfüllt die Funktionen eines Emulgators und eines Stabilisators. Wenn Lecithin in den menschlichen Darm gelangt, trägt es zum Abbau verschiedener Substanzen und zur Freisetzung von so wichtigen und für den Menschen notwendigen Vitaminen wie D, A, K und E bei. Außerdem ist Lecithin für die Produktion von Hämoglobin und die Aufnahme von Thiamin verantwortlich, das auch als Vitamin B1 bezeichnet wird . Es ist auch erwiesen, dass Lecithin Cholesterin im Körper auflösen und dieses zusammen mit dem Stuhl in Form einer kühnen, klebrigen Masse auf natürliche Weise ausscheiden kann. Aus diesem Grund wird Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen nicht nur empfohlen, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die reich an dieser Substanz sind, sondern sie verschreiben auch spezielle Medikamente, zu denen Lecithin gehört.

Mangel und Überschuss an Lezithin: Was ist schädlich für den Körper?

Das Fehlen dieser Substanz im menschlichen Körper ist durch ausgeprägte Anzeichen leicht zu erkennen. Zuallererst hat eine Person Probleme mit der Verdauung, besonders wenn sie fetthaltige Nahrungsmittel zu sich nimmt, es gibt Koliken in der Leber und den Nieren und es kommt zu Schlaflosigkeit. Im Laufe der Zeit können Probleme mit den Gelenken und dem Herzen, den Atmungsorganen und dem Magen-Darm-Trakt auftreten. Trotz der Tatsache, dass viele Körperfunktionen ohne Lecithin verletzt werden, stellt ein Überschuss dieser Substanz auch eine ernsthafte Gefahr für die menschliche Gesundheit und das Leben dar. Zunächst sprechen wir von Menschen, die eine individuelle Intoleranz gegenüber diesem Stoff erfahren. Leider gibt es viele davon, denn Lecithin ist ein ziemlich starkes Allergen und kann nicht nur zu unbedeutenden Hautausschlägen führen, sondern auch zu Asthmaanfällen mit tödlichem Ausgang. Daher sollten Sie vor der Einnahme von Medikamenten mit Lecithin eine kleine Untersuchung durchführen und feststellen, ob diese Substanz für Sie keine Bedrohung darstellt. Lecithin hat nur wenige Kontraindikationen, und diese Frauen betreffen Frauen während der Stillzeit. Wenn Sie mit Milch in den Körper des Babys gelangen, kann dies zu ernsthaften Verdauungsproblemen führen.

Kommentare (0)
Suchen