Chilisauce

Chilisauce

Heiße Chilisauce ist in fast jeder Küche der Welt zu finden, besonders in Lateinamerika und in asiatischen Ländern. Die berühmtesten thailändischen und mexikanischen Arten dieser flüssigen Würze. Es ist universell und eignet sich für Fleisch- und Fischgerichte, Gemüse und Hülsenfrüchte. Jeder Snack bekommt einen reichhaltigeren Geschmack und Aroma. Chilisauce ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Es basiert auf Pfeffer, ist reich an Vitaminen und einer einzigartigen Substanz - Capsaicin, die es so heiß macht. Diese flüssige Würzung ist kein Mangel, aber in den Regalen ist es nicht immer möglich, ein wirklich hochwertiges Produkt zu finden. Viel besser, es selbst zu kochen.

Merkmale des Kochens

Ein einziges Rezept für Chilisauce gibt es nicht, in verschiedenen Ländern wird sie entsprechend ihrer Technologie zubereitet. Viele Köche fügen ihrem Rezept etwas Besonderes hinzu, dank dem das Gewürz einzigartige Noten bekommt. Bei allen Unterschieden weist die Technologie des Würzens von würzigen flüssigen Flüssigkeiten jedoch gemeinsame Merkmale auf. Wenn Sie möchten, dass das Ergebnis nicht enttäuscht wird, müssen Sie wissen, dass einige dieser Punkte erforderlich sind.

  • Chili hat einen besonders scharfen Geschmack. Wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, Gewürze zu verbrennen, wählen Sie besser ein Rezept, in dem dieses Produkt relativ klein ist.
  • Die brennendsten Teile von Pfeffer sind Trennwände und Samen. Vor der Zubereitung der Sauce wird Pfeffer verarbeitet, der die Samen entfernt.
  • Wenn Sie Ihre Hände nicht mit Handschuhen schützen, während Sie mit Pfeffer arbeiten, können Sie sich verbrennen. Gleiches gilt für die Arbeit mit Knoblauch, sofern er im Rezept enthalten ist.
  • Chilisauce kann für die spätere Verwendung zubereitet werden: Sie kann bis zu 6 Monate im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dafür müssen Sie jedoch sterilisierte Behälter verwenden. Beachten Sie, dass für lange Lagerung nur die Gewürze geeignet sind, die Essig enthalten.
  • Wenn Sie die maximal nutzbaren Eigenschaften von Pfeffer beibehalten möchten, setzen Sie ihn keiner langfristigen Wärmebehandlung aus.

Chili-Sauce kann heiß oder kalt serviert werden. Im letzteren Fall wird es besonders brennen und nicht jedem gefällt es, es muss berücksichtigt werden. Es ist ratsam, den Gästen nach dem Abkühlen ein Gewürz anzubieten.

Das häufigste Rezept für Chilisauce.

Zusammensetzung:

  • Chilischote - 0,35 kg;
  • Knoblauch - 2 Köpfe;
  • Wein oder Apfelessig (6 Prozent) - 60 ml;
  • Zucker - 60 g;
  • Stärke (optional) - 10 g;
  • Pflanzenöl (optional) - 10 ml;
  • Pimenterbsen - 5 Stück;
  • Salz - 10 g.

Herstellungsverfahren:

  • Pfeffer waschen, die Schwänze der Hülsen abschneiden. Paprika halbieren, Samen entfernen. Zwei Scheiben fein hacken, der Rest mit einem Mixer zu Kartoffelpüree zerkleinern.
  • Sprühen Sie den geschälten Knoblauch mit demselben Gerät.
  • Piment mit einer speziellen Mühle zermahlen.
  • Das Pfefferpüree mit Knoblauch- und Pfefferstückchen mischen, Salz, Zucker und Essig hinzufügen. Wenn Sie befürchten, dass die Sauce während der Wärmebehandlung brennt, gießen Sie 1-2 Teelöffel Pflanzenöl hinein.
  • Bei schwacher Hitze 5 Minuten kochen. Die Zeit sollte entdeckt werden, nachdem die Sauce zu kochen beginnt.
  • Wenn Sie eine dickere Konsistenz erhalten möchten, verdünnen Sie die Stärke mit einem Esslöffel Wasser, gießen Sie sie in die Masse und kochen Sie weitere 5 Minuten.

Wenn Sie die Sauce zum nächsten Abendessen servieren möchten, versuchen Sie, diese so schnell wie möglich abzukühlen, indem Sie den Topf auf das Eis stellen und die Sauce dann in den Kühlschrank stellen. Zur Langzeitlagerung sollte das Gewürz in vorsterilisierte Glasflaschen oder Dosen gefüllt werden.

Süße Chilisauce

Zusammensetzung:

  • Knoblauch - 2 Nelken;
  • Chili - 60 g;
  • Stärke - 20 g;
  • Wasser - 100 ml;
  • Zucker - 50 g;
  • Reiswein Mirin (kann durch halbsüßen Weißwein oder Sherry ersetzt werden) - 50 ml;
  • Salz - 5 g.

Herstellungsverfahren:

  • Knoblauch und Pfeffer schälen. In einem Mixer separat recyceln. Zum Knoblauchhacken können Sie eine spezielle Presse verwenden.
  • In einem Pfefferpüree Zucker und Salz hinzufügen, Wein und 50 ml Wasser einfüllen.
  • Setzen Sie niedrige Hitze auf und kochen Sie 5 Minuten lang, indem Sie umrühren.
  • Knoblauch hinzufügen, umrühren.
  • Verdünne die Stärke mit dem restlichen Wasser, gieße die auf dem Feuer schmierenden Gewürze hinzu und koche weitere 3 Minuten, ohne zu rühren.

Die nach diesem Rezept zubereitete Sauce hat einen ausgesprochen scharf-süßen Geschmack. Einige unterscheiden darin eine leichte Säure. Dieses Gewürz wird Liebhaber der asiatischen Küche ansprechen.

Chilisauce mit Tomaten

Zusammensetzung:

  • Chilischote - 0, 2 kg;
  • Knoblauch - 10 Nelken;
  • Tomaten - 0,5 kg;
  • Zwiebeln - 50 g;
  • Pflanzenöl - 80 ml;
  • Zucker - 60 g;
  • Limetten- oder Zitronensaft - 80 ml;
  • Salz zum Abschmecken.

Herstellungsverfahren:

  • Pfeffersamen, in einem Mixer mahlen.
  • Zwiebeln und Knoblauch, geschält, in kleine Stücke geschnitten.
  • Kochen Sie die Tomaten, entfernen Sie die Haut von ihnen. Schneiden Sie die Dichtung in der Nähe des Vorbaus ab. In große Stücke schneiden. Mit einem Mixer zerschlagen und durch ein Sieb reiben, um die Samen zu entfernen.
  • Tomatenpüree mit Pfeffer mischen, Salz und Zucker hinzufügen, mischen.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, darin goldbraune Zwiebeln und Knoblauch anbraten.
  • Das Gemüsepüree gießen und 10 Minuten köcheln lassen.
  • Zitronensaft zugeben, mischen und weitere 2-3 Minuten ruhen lassen.

Die nach diesem Rezept zubereitete Sauce ist weniger scharf als die nach früheren Rezepten zubereitete Sauce, sie unterliegt jedoch keiner Langzeitlagerung. Es ist notwendig, dieses Gewürz maximal 2 Wochen zu essen, aber es ist besser, eine Woche Zeit zu haben.

Chilisauce mit Tomaten und Paprika

Zusammensetzung:

  • Chili - 100 g;
  • bulgarischer pfeffer - 0, 4 kg;
  • Tomaten - 0, 3 kg;
  • Gemüse- oder Fleischbrühe - 0,25 l;
  • Zucker - 5 g;
  • getrocknetes Oregano (Oregano) - 5 g;
  • Knoblauch - 2 Nelken;
  • tomatenpaste - 40 ml.

Herstellungsverfahren:

  • Knoblauch, bulgarischen Pfeffer und Tomaten eine Stunde im Ofen backen, abkühlen, Haut abziehen, Mixer hacken und durch ein Sieb streichen.
  • Schälen und mahlen Sie Chilischoten mit einem Mixer. Mischen Sie das resultierende Püree mit der pflanzlichen Masse.
  • Tomatenpaste mit Brühe oder Wasser auflösen, Gemüse einfüllen, verquirlen.
  • Zucker und Oregano hinzugeben, mischen.
  • In einen Topf gießen und bei niedriger Hitze erwärmen. 15-20 Minuten köcheln lassen. Während dieser Zeit wird das Würzen dicker.

Die nach obigem Rezept zubereitete Chili-Sauce schmeckt nicht zu heiß. Diese Option Gewürz kann als die vielseitigste betrachtet werden.

Mexikanische Chilisauce

Zusammensetzung:

  • getrockneter Chilischote - 3 Stück;
  • Nelke - 2 Stück;
  • Piment - 2 Stück;
  • Knoblauch - 2 Nelken;
  • Pflanzenöl - 60 ml;
  • Wasser - 100 ml.

Herstellungsverfahren:

  • Chilischoten und Gewürze zu einem Pulver vermahlen.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, Gewürze dazugeben und pfeffern, eine halbe Minute braten.
  • Wasser einfüllen, zum Kochen bringen.
  • Vom Herd nehmen, Knoblauch hinzufügen, durch eine Presse laufen lassen, mit einem Mixer aufschlagen.

Das mexikanische Rezeptgewürz ist würzig und würzig mit einer öligen Konsistenz.

Thai-Chili-Sauce

Zusammensetzung:

  • Chilischote - 150 g;
  • Knoblauch - 3 Nelken;
  • Reisessig (6 Prozent) - 100 ml;
  • Wasser - 150 ml;
  • Zucker - 150 g;
  • Fisch- oder Sojasauce - 20 ml;
  • Stärke - 20 g.

Herstellungsverfahren:

  • pfeffersamenentferner.
  • Knoblauch und Pfeffer in eine Mixerschüssel geben und zu Püree machen.
  • Mit Fischsauce, Wasser und Essig mischen.
  • Mach wenig Hitze und koche 15 Minuten.
  • Stärke mit zwei Esslöffeln Wasser auflösen. In gewürzte Pfanne gießen. Rühren 3 Minuten weitergaren.

Diese Option der Chili-Sauce ist eine Ergänzung für diejenigen, die der asiatischen Küche nicht gleichgültig sind.

Chili-Sauce ist eine der heißesten flüssigen Gewürze. Es passt fast zu allen Gerichten, kann aber nicht als universell bezeichnet werden: Nicht jeder mag einen so scharfen Geschmack. Dieses Gewürzliebhaber wird dieses Gewürz sicherlich lieben. Unter den vielen Rezepten kann jeder von ihnen eine Option wählen, die zu ihm passt.

Kommentare (0)
Suchen