Linsen: Nutzen und Schaden

Linsen: Nutzen und Schaden

Linsen - vielleicht die älteste Ernte. Die Heimat der Pflanze ist Westasien: Laut Forschern begannen die Einheimischen, sie im Neolithikum zu kultivieren. Seit Jahrtausenden waren Linsensamen die wichtigste Quelle für pflanzliches Eiweiß und andere Nährstoffe, die für die normale Körperfunktion des Asiaten erforderlich sind.

Wilde Linsenarten kommen heute in den mittel- und kleinasiatischen Ländern des Territoriums Südosteuropas vor. Gleichzeitig sind Kanada, Indien, die Türkei, Australien, USA und Nepal die größten Produzenten und Lieferanten der Früchte dieser Pflanze auf dem internationalen Markt.

Linsen werden gekocht und gekeimt gegessen, um Salate, Vorspeisen, Gemüsekoteletts und komplexe Beilagen zuzubereiten. In der Volksmedizin werden die Früchte der Pflanze zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems, des Verdauungstrakts und anderer Pathologien eingesetzt.

Botanische Beschreibung von Linsen

Linsen - die Kultur der Hülsenfruchtfamilie. Der pubertierende Zweig der Pflanze ist 70-75 cm lang. Die gefiederten Linsenblätter bestehen aus 3-7 Paaren schmaler ovaler Blättchen mit einer Länge von bis zu 19 mm und einer Breite von bis zu 8 mm. Die Kultur mitten im Sommer blüht mit kleinen violetten, rosa oder weißen Blüten.

Linsenfrucht ist eine hängende Kugel mit einer Diamantform, die 8 mm breit und 11 mm lang ist. In jeder Schote finden Sie 1-3 abgeflachte, rundliche Samen. Die Farbe der Körner hängt von der Linsenvielfalt ab und kann von hellgelb oder grün bis schwarz variieren.

Sorten von Linsen

In der Küche und in der alternativen Medizin wurden meistens folgende Linsenarten verwendet:

  • ein großer brauner, hell nussiger Geschmack und eine hervorragende Basis für Suppen, Gemüseaufläufe;
  • feines Rot mit würzig-nussigem Geschmack zur Herstellung von Leguminosenpüree, Brei;
  • ein großes grünlich-schwarzes (Französisch, "Puy") mit einem ausgeprägten würzigen Geschmack, das zu krümeligen Beilagen, Gemüsesalaten hinzugefügt wird;
  • feines Schwarz mit leichtem Erbsen-Nuss-Geschmack zur Verwendung bei der Zubereitung von Beilagen, Salaten, Suppen;
  • Grün, das die unreifen Körner der Pflanze darstellt und zur Zubereitung kalter Vorspeisen, Salaten verwendet wird;
  • gekeimt.

Linsenkörner können unabhängig voneinander gesprossen werden. Spülen Sie dazu das Müsli, gießen Sie es mit lauwarmem Wasser ein, bestehen Sie 10 bis 11 Stunden lang und legen Sie es mit einer dünnen Schicht auf eine flache Platte oder ein Tablett. Die Linsenschalen sollten mit einer angefeuchteten Serviette aus Baumwolle oder Leinen bedeckt und 25-27 Stunden an einem warmen Ort vor Sonnenlicht geschützt aufbewahrt werden.

Nährwert von Linsen und Vitaminen in seiner Zusammensetzung

Nährwert 100 g Linsen:

  • 23, 944 g Proteine;
  • 486 g Fett;
  • 46 298 g Kohlenhydrate;
  • 11 442 g Faser;
  • 2, 813 g Zucker (Monosaccharide und Disaccharide);
  • 1, 808 g Saccharose;
  • 43 495 g Dextrine und Stärke;
  • 13 511 g Wasser;
  • 2 622 g Asche.

Vitamine in Linsen (100 g Getreide):

  • A, Retinol und andere Retinoide - 4,917 μg;
  • Beta-Carotin - 0,028 mg;
  • B5, Pantothenat - 191 mg;
  • B1, Thiamin - 488 mg;
  • E Tocopheroläquivalent - 0, 442 mg;
  • B9, Folsäure - 89, 716 & mgr; g;
  • PP, Nicotinsäure - 5, 466 mg;
  • Niacin - 1, 762 mg;
  • B2, Riboflavin - 0, 209 mg.

Linsenkalorien

100 g trockene Linsenkörner enthalten 294, 012 kcal in einem Esslöffel (23 g) - 67, 623 kcal, in einem Glas (210 g) - 617, 425 kcal. Der Kalorienwert einer Portion von 100 g gekochten Linsen beträgt 111,816 kcal, gekeimte Körner - 118, 713 kcal.

Nützliches in Linsen

Spurenelemente 100 g Linsen:

  • Jod - 3, 422 mcg;
  • Molybdän - 78,002 & mgr; g;
  • Eisen - 11,714 mg;
  • Zink - 2, 417 mg;
  • Mangan - 1,184 mg;
  • Fluor - 24, 814 ug;
  • Selen - 19, 542 mcg;
  • Aluminium - 169, 121 μg;
  • Nickel - 162, 004 & mgr; g;
  • Chrom - 10.712 µg;
  • Kobalt - 11, 574 mcg;
  • Kupfer - 659, 472 ug;
  • Titan - 299,014 ug;
  • Bor - 609.842 mcg.

Makroelemente in 100 g Linsenkörnern:

  • Chlor - 74, 117 mg;
  • Silizium - 79.044 mg;
  • Schwefel - 162, 766 mg;
  • Magnesium - 79, 817 mg;
  • Calcium - 82, 197 mg;
  • Phosphor - 389,162 mg;
  • Kalium - 671,804 mg;
  • Natrium - 54,607 mg.

Die Vorteile von Linsen

  • Linsenkörner können als Proteinquelle für Menschen dienen, die gezwungen sind, Fleisch und Fisch aus ihrer Ernährung zu streichen. Proteinverbindungen pflanzlichen Ursprungs, die in den daraus hergestellten Gerichten enthalten sind, werden vom Körper viel leichter aufgenommen als tierische Proteine.
  • Linsen sind reich an Ballaststoffen. Bei regelmäßiger Einnahme dieses Produkts ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Störungen im Verdauungstrakt zu verringern, die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper zu beschleunigen und das Auftreten von Verstopfung zu verhindern.
  • Magnesium und andere Nährstoffe, in denen Linsen reich sind, wirken sich positiv auf den Zustand der Gefäße und die Arbeit des Herzens aus, verbessern die Blutversorgung des Gewebes, aktivieren den Sauerstoffstoffwechsel, stabilisieren Blutdruck und Herzfrequenz.
  • Nährstoffe, die durch den Einsatz von Linsen in den menschlichen Körper gelangen, regen das hämatopoetische System an. Um den Hämoglobinspiegel im Blut zu erhöhen, genügt es, Haferbrei und andere Linsengeschirr mindestens zweimal pro Woche in das Menü aufzunehmen.
  • Antioxidative Substanzen, die reich an Linsenkörnern sind, verlangsamen die Prozesse im Zusammenhang mit altersbedingten Veränderungen im Körper.
  • Durch regelmäßige Einnahme von Linsenschalen in die Ration können Sie den Körper vollständig mit Folsäure und anderen B-Vitaminen versorgen. Systeme, verhindern die Entwicklung von Neurosen und Nervenzusammenbrüchen, verbessern den Schlaf.
  • Retinol und andere Nährstoffe, mit denen Linsenkörner reich sind, verhindern die Entwicklung altersbedingter Augenprobleme und schützen den Sehapparat bei erhöhten Belastungen (z. B. bei längerer Arbeit am Computer).
  • Linsen sind eine Quelle von Tryptophan, einer Aminosäure, die an der Synthese des "Glückshormons" Serotonin beteiligt ist. Menschen, die Linsenbrei mindestens zweimal in der Woche essen, werden weniger anfällig für Reizstoffe, leiden weniger an depressiven Störungen und Stimmungsschwankungen, tolerieren Stresssituationen und emotionale Überlastung leichter.
  • In der traditionellen Medizin wird Linsenmehl zur Behandlung von Ekzemen und anderen dermatologischen Erkrankungen eingesetzt. Eine Handvoll gemahlenes Getreide wird mit kochendem Wasser (400-450 ml) gegossen, 2,5 Stunden lang infundiert und durch ein feinmaschiges Sieb gegeben. Spülen Sie alle 4 Stunden die resultierenden Fluidprobleme.
  • Linsen enthalten einen Nährstoffkomplex, der dabei hilft, überschüssiges Cholesterin aus dem Körper zu entfernen. Menschen, die regelmäßig Gerichte dieses Produkts in die Speisekarte aufnehmen, erleiden weniger Arteriosklerose.
  • Linsenkörner und Keimlinge sind reich an Ascorbinsäure und anderen Verbindungen, die die Immunabwehr des Körpers stärken und ihn während Epidemien vor Infektionen schützen.
  • Durch den regelmäßigen Verzehr von Linsen wird das Risiko einer Polypenbildung im Darm verringert.
  • Linsen sind reich an krebserregenden Verbindungen. Gekochte Gerichte helfen dabei, die Wahrscheinlichkeit von Brust- und Darmkrebs zu verringern
  • Einige Linsenarten (einschließlich tellerförmig) enthalten Substanzen, die den Blutzuckerspiegel reduzieren. Menschen, die an Diabetes leiden, ist es sinnvoll, Linsenbrei mindestens zweimal in der Woche in die Ernährung aufzunehmen.
  • Gemahlene Linsen werden verwendet, um Schmerzen bei Verbrennungen zu lindern. Auf die erkrankte Hautpartie wird eine Salbe aus Linsenmehl und weicher Butter aufgetragen.
  • Linsen enthalten Substanzen, die die Regeneration des Gewebes beschleunigen. Deshalb empfehlen traditionelle Heiler die Verwendung einer Salbe aus Linsenmehl und Eigelb (1: 1) zur Behandlung lang heilender Wunden.
  • Der in Linsen enthaltene Wirkstoffkomplex hilft, die Symptome des Menopausensyndroms zu lindern. Bei regelmäßiger Einnahme von Linsen hilft dies, den Menstruationszyklus zu normalisieren und die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis zu erhöhen.
  • Linsenkörner haben aphrodisierende Eigenschaften, verbessern die Zusammensetzung der Spermien, verhindern die Entwicklung männlicher Unfruchtbarkeit und verringern das Risiko von Prostatakrankheiten. Männer, die mit dem Problem der sexuellen Impotenz konfrontiert sind, sollten mindestens alle 3 Tage in die Diät aufgenommen werden.
  • Es wird festgestellt, dass Linsenbrei zur Linderung von Schmerzen bei Erkrankungen des Harnsystems beiträgt.
  • Bei übermäßiger Reizbarkeit, Müdigkeit und allgemeiner Schwäche ist es gut, Linsenabkochung zu trinken. Für die Zubereitung ist es notwendig, 1/2 Tasse trockenes Getreide in 700 ml Wasser 35 Minuten lang zu kochen.

Kontraindikationen und Linsenschäden

  • Linsen sind ein potentielles Allergen. Personen, die zuvor Überempfindlichkeitsreaktionen auf Leguminosen festgestellt haben, sollten Linsen von der Diät ausschließen.
  • Linsenmissbrauch führt zu Abdominaldehnung, erhöhter Gasbildung, Durchfall und Nierenerkrankungen.
  • Linsen sind reich an Oxalatverbindungen, die zur Bildung von Nierensteinen führen.
  • Die Linsengruppe ist kontraindiziert bei Personen, die an Gicht, Darmdysbiose und Gallendyskinesie leiden.
  • Linsen enthalten in hohen Konzentrationen Phytate - Verbindungen, die die Aufnahme von Mineralien im menschlichen Körper verhindern und die Wirkung von Verdauungsenzymen hemmen.
Kommentare (0)
Populäre artikel
Suchen