Soljanka

Soljanka

Die meisten Suppen, viele Hausfrauen kochen zu Hause, und das Ergebnis ist nicht schlechter als in öffentlichen Gastronomiebetrieben, manchmal sogar besser. Aber das Hodgepodge gilt als Restaurantgericht. Dies liegt an der Tatsache, dass es eine große Anzahl von Zutaten enthält. Dies macht den Kochvorgang ziemlich lang und die Suppe selbst ist teuer. Vergleicht man jedoch den Preis einer Platte mit Haus- und Restaurantbelägen, wird offensichtlich, dass die erste Option wirtschaftlicher ist. Wenn die Gastgeberin Erfahrung hat, wird sie die Zubereitung der Zutaten schnell erledigen. Die Kenntnis eines geeigneten Rezeptes gewährleistet ein perfektes Ergebnis. Hausgemachte Hodgepodge ist nahrhaft, lecker, duftend und nicht schlechter als der Chef.

Merkmale des Kochens

Das Aussehen von Soljanka wird von vielen mit der ehemals beliebten Dorfsuppe in Verbindung gebracht, die als "Bäuerin" bezeichnet wurde. Diese Hypothese basiert auf dem Grundprinzip des Kochens dieser Gerichte: Sie werden aus einer Vielzahl von Produkten gesammelt. Alles, was sich im Haus befand, wurde in den "Dorfbewohner" gesteckt; Im Hodgepodge fügen Sie je nach gewählter Option Suppe Fleisch, Fisch oder andere Produkte hinzu. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied zwischen diesen Gerichten: Die ländliche Suppe wurde aus einem beliebigen Satz von Zutaten gekocht und hatte kein kanonisches Rezept. Das Hodgepodge wird mithilfe einer speziellen Technologie hergestellt, wobei Produkte wie Gurken, Kapern oder Oliven und Zitronen obligatorisch verwendet werden. Wenn Sie sich nicht an die Regeln des Kochens von Soljanka halten, wird aus einem Restaurantgericht eine gewöhnliche Dorfsuppe.

  • Die Basis des Hodgepodge ist ein Satz von mindestens drei Arten von Fleischprodukten. Wenn es sich bei der Suppe um Fisch oder Pilze handelt, gilt diese Regel für Fisch- und Meeresfrüchtesorten sowie für Waldprodukte - es müssen mindestens zwei davon sein. Oft werden eine oder mehrere Fleischsorten durch Wurstwaren und geräuchertes Fleisch ersetzt. Der Geschmack des fertigen Gerichts hängt von den verwendeten Zutaten ab.
  • Eine der Hauptzutaten von Soljanka sind eingelegte Gurken. Einige ersetzen sie durch eingelegte, aber dies ist bereits eine Abweichung vom klassischen Rezept, was den Geschmack des fertigen Gerichts beeinflusst.
  • Früher mußten Kapern Teil der Flucht sein. Heute wird diese seltene und teure Zutat meistens aus dem Rezept ausgeschlossen. Stattdessen werden Oliven eingeführt, die beim Servieren auf den Teller gelegt werden.
  • Die klassischen Rezepte für Soljanka enthalten nicht die Verwendung von Kartoffeln, aber viele Hausfrauen schließen es in die Komposition ein, insbesondere wenn die Suppe aus Pilzen oder Fisch gekocht wird. Dies ist zulässig, wenn Sie wissen, wann Sie aufhören müssen und nicht viel Kartoffeln legen.
  • Soljanka ist eine der wenigen Suppen, in der nicht empfohlen wird, eine große Menge an Gewürzen und Gewürzen zu verwenden. Bei der Zubereitung dieses Gerichts verwenden Sie so viele Produkte mit einem reichhaltigen Geschmack, dass es in sich schmackhaft und duftend ist.

Beim Servieren auf einem Teller mit einem Hodgepodge unbedingt eine Zitronenscheibe einlegen. Oliven sind eine wünschenswerte Ergänzung. Sauerrahm wird auch den Geschmack der Suppe nicht beeinträchtigen.

Soljanka-Fleischteam

Zusammensetzung:

  • Knochenrindfleisch am Knochen - 0,6 kg;
  • geräucherte Schweinerippchen - 0, 3 kg;
  • geräucherte Wurst - 0, 2 kg;
  • schinken oder wurst - 0, 2 kg;
  • Pickles - 0,5 kg;
  • Zwiebeln - 100 g;
  • Karotten - 100 g;
  • Kapern - 50 g;
  • entkernte Oliven - 100 g;
  • Butter - 40 g;
  • Tomatenpaste - 40 ml;
  • Zitrone - 1 Stück;
  • Wasser - abhängig davon, wie dick du Suppe machen möchtest;
  • Salz, Pfeffer, Sauerrahm, frische Kräuter - zum Abschmecken.

Herstellungsverfahren:

  • Das Rindfleisch waschen, in die Pfanne legen. Mit kaltem Wasser auffüllen. Bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Entfernen Sie den Schaum, reduzieren Sie die Intensität der Flamme. Pickle Bei niedriger Hitze garen, bis das Fleisch weich ist und sich leicht von den Knochen entfernen lässt. Der genaue Zeitpunkt des Kochens kann nicht angegeben werden, da er vom Alter des Tieres, dem das Fleisch gehört, von der Größe der Stücke abhängt.
  • Nimm das Fleisch aus der Brühe, kühl. In dünne Stücke schneiden oder in Fasern zerlegen.
  • Geräuchertes Fleisch von den Rippen trennen, fein hacken.
  • Geräucherte Wurst und Schinken in Streifen geschnitten. Wenn Sie Würste verwenden, können Sie sie in Kreise schneiden oder wie andere Fleischprodukte.
  • Schneiden Sie die Gurken in Strohhalme.
  • Reife die geschälten Möhren grob.
  • Zwiebeln schneiden in dünne Ringe.
  • Butter schmelzen und Zwiebeln und Möhren darin anbraten.
  • Fügen Sie Gurken und einen Löffel Brühe hinzu. 5 Minuten löschen.
  • Fügen Sie die Tomatenpaste hinzu und kochen Sie den Gemüsebraten noch 5 Minuten lang weiter.
  • Hackfleischprodukte, Kapern und Braten in kochende Brühe geben. 10 Minuten nach dem Kochen kochen lassen.

Wenn Sie auf jedem Teller den Tisch servieren, müssen Sie einen Löffel Sauerrahm, eine Zitronenscheibe und einige Oliven dazugeben. Oliven können ganz gelassen oder in Kreise geschnitten werden. Auf Wunsch kann die Suppe mit frischen Kräutern bestreut werden. Gericht für dieses Rezept ist das gleiche wie in einem Restaurant.

Fischsoljanka

Zusammensetzung:

  • rosa Lachsfilet - 0,5 kg;
  • Lachs oder Forelle schneiden - 0, 3 kg;
  • Kabeljau- oder Pollockfilets - 0, 2 kg;
  • entkernte Oliven - 0, 2 kg;
  • Pickles - 0,5 kg;
  • Zwiebeln - 100 g;
  • Kartoffeln - 0, 3 kg;
  • Tomatenpaste - 40 ml;
  • Pflanzenöl - 40 ml;
  • Zitrone - 1 Stück;
  • Wasser - 3 l;
  • Salz, Pfeffermischung, Pimenterbsen, Lorbeerblatt - nach Geschmack.

Herstellungsverfahren:

  • Fischprodukte waschen.
  • Fisch trimmen, Wasser gießen, zum Kochen bringen. Lorbeerblatt, Pfeffer und Pfefferkörner dazugeben, salzen. 15-20 Minuten kochen.
  • Die Brühe abseihen. Zum Feuer zurückbringen.
  • Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden. Wirf die Brühe hinein.
  • Die Gurken in Streifen schneiden, Zwiebeln in dünne Halbringe. Braten Sie sie 5 Minuten in Butter, fügen Sie dann die Tomatenpaste hinzu und kochen Sie sie weiter.
  • Kabeljau und rosa Lachsfilets in kleine Stücke schneiden. Stattdessen können Sie andere Fischsorten verwenden.
  • Gib den Fisch und brate ihn in die Suppe. 10 Minuten kochen.
  • Dünn geschnittene Zitronenoliven hinzufügen. Vom Herd nehmen und 5 Minuten unter dem Deckel ziehen lassen.

Beim Servieren am Tisch können Sauerrahm und Grüns auf die Teller gelegt werden. Soljanka-Fische können in der Post gekocht werden. In diesem Fall wird es ohne Sauerrahm serviert.

Pilz Soljanka

Zusammensetzung:

  • getrocknete Steinpilze - 50 g;
  • frische champignons - 0, 3 kg;
  • Kartoffeln - 0, 2 kg;
  • Karotten - 100 g;
  • Zwiebeln - 100 g;
  • Gewürzgurken - 0, 2 kg;
  • oliven - 0, 2 kg;
  • Tomatenpaste - 40 ml;
  • Pflanzenöl - wie viel wird übrig bleiben;
  • Wasser - 2 l;
  • Mehl - 20 g;
  • Salz, Gewürze - zum Abschmecken.

Herstellungsverfahren:

  • Die getrockneten Champignons mit Wasser gießen und über Nacht stehen lassen. Dann abspülen, in längliche Stücke schneiden.
  • Champignons waschen, mit einer Serviette abtupfen, in dünne Scheiben schneiden.
  • Die Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden.
  • Zwiebel in kleine Stücke schneiden.
  • Karotten, geschält, in dünne Streifen geschnitten oder gerieben.
  • Die Gurken in dünne Streifen schneiden.
  • Oliven schneiden.
  • Die Steinpilze mit Wasser füllen. Zum Kochen bringen, Salz hinzufügen, Gewürze hinzufügen, 15 Minuten kochen lassen.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Möhren darin anbraten.
  • Gurken und Pilze dazugeben und braten, bis die überschüssige Feuchtigkeit verdunstet ist.
  • Ein paar Esslöffel Champignonsuppe hinzugeben und Tomatenmark hinzufügen. 5 Minuten köcheln lassen.
  • Kartoffeln in die Suppe geben, nach 10 Minuten Gurken, Pilze, Karotten und Zwiebeln hinzufügen.
  • 5 Minuten kochen, Oliven dazugeben. Weiter kochen für 2-3 Minuten, dann 10-20 Minuten unter dem Deckel ziehen lassen.

Beim Servieren kannst du saure Sahne in die Suppe geben und mit frischer Petersilie und Dill garnieren.

Soljanka aus Fleischnebenprodukten

Zusammensetzung:

  • Rinderzunge - 0,5 kg;
  • Rindernieren - 0,5 kg;
  • geräucherte Wurst - 0, 2 kg;
  • Rindfleisch (Tenderloin) - 0, 4 kg;
  • Rinderbrühe - 3 l;
  • Pickles - 0,5 kg;
  • Zwiebeln - 0, 2 kg;
  • Tomatenpaste - 40 ml;
  • Pflanzenöl - wie viel wird übrig bleiben;
  • Salz, Pfeffer, Zitrone, Oliven - zum Abschmecken.

Herstellungsverfahren:

  • Rinderzunge kochen. Aufräumen. In mittelgroße Bars schneiden.
  • Nieren waschen Kanäle entfernen, Fett in Würfel schneiden. Mit Soda bestreuen und nach einer halben Stunde ausspülen. Füllen Sie mit Wasser gemischt mit Salz und Essig (pro 100 ml Wasser 50 ml Essig, 10 g Salz). Nach einer halben Stunde noch einmal ausspülen.
  • Zwiebel in Halbringe schneiden.
  • Rindfleisch waschen, trocknen, in kleine Stücke schneiden.
  • In einer Pfanne das Rindfleisch braten, in kleine Wurstscheiben und eine Zwiebel schneiden.
  • In der zweiten Pfanne den Grill kochen. Braten Sie dazu die restlichen Zwiebeln in einem goldenen Farbton an und fügen Sie Gurken hinzu, die in Streifen geschnitten sind. Fügen Sie einen Löffel Brühe und Tomatenmark hinzu und lassen Sie es 10 Minuten schmoren.
  • Kochen Sie die Brühe, geben Sie die Knospen hinein und kochen Sie 5 Minuten.
  • Die restlichen Fleischzutaten dazugeben und braten, weitere 10 Minuten kochen lassen.

Fügen Sie beim Servieren von Soljanka Oliven und Zitrone hinzu. Es tut nicht weh, es mit Sauerrahm zu füllen. Gourmets sagen, dass der Soljanka aus den Nebenprodukten noch schmackhafter ist als aus Fleisch und Wurst.

In der Regel wird eine Suppe wie eine Flucht aus Fleisch, Fleischnebenprodukten und Wurstwaren hergestellt. Dieses Gericht wird Fleischsoljanka-Team genannt. Eine ähnliche Suppe kann aus Fisch oder Pilzen gekocht werden. Solche Optionen sind gut, weil sie während der Post verwendet werden können, sie werden diejenigen mögen, die kein Fleisch essen.

Kommentare (0)
Suchen