Sorbinsäure E200 - Schaden, Anwendung

Sorbinsäure E200 - Schaden, Anwendung

Sorbinsäure ist ein farbloser Feststoff, der in Wasser sehr schlecht löslich ist, geruchlos ist, aber einen ausgeprägten sauren Geschmack hat. Bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln wird häufig ein anderer Säurenname verwendet - E200. Wissenschaftler streiten sich immer noch darüber, ob diese Substanz als Konservierungsmittel verwendet werden soll. Und ist es wirklich so sicher, wie es auf den ersten Blick scheint.

Was ist nützliche Sorbinsäure?

E200 - ein sehr starkes Konservierungsmittel mit antibakteriellen Eigenschaften. Im Gegensatz zu anderen Lebensmittelzusatzstoffen zerstört Sorbinsäure jedoch keine Mikroorganismen, sondern verlangsamt nur den Fortpflanzungsprozess. Daher sind Lebensmittelprodukte, die diese Substanz enthalten, nicht steril. Darüber hinaus enthalten sie verschiedene Bakteriengruppen, darunter auch solche, die sich sehr positiv auf den menschlichen Körper auswirken. Aufgrund der Tatsache, dass ihr Entwicklungs- und Reproduktionsprozess aufgrund der Anwesenheit von E200 gehemmt wird, behalten Lebensmittelprodukte ihre Frische und ausgezeichnete Qualität jedoch viel länger bei, werden nicht schimmelig und verrotten nicht.

Sorbinsäure selbst wirkt sich in kleinen Dosen sehr positiv auf den menschlichen Körper aus und trägt dazu bei, das Immunsystem zu stärken und Giftstoffe daraus zu entfernen. Seine antibakteriellen Eigenschaften zeigen sich jedoch nur in einer Umgebung mit niedrigem Säuregehalt. Daher wird das Konservierungsmittel E200 bei Aufnahme in den menschlichen Magen normalerweise neutralisiert, wonach es auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden wird.

Wo wird Sorbinsäure verwendet?

Der Umfang des E200-Konservierungsmittels ist sehr breit. Anfangs wurde diese Substanz, die durch Destillieren von Rowan-Saft in der Mitte des 19. Jahrhunderts gewonnen wurde, als Zusatz zu verschiedenen Medikamenten verwendet. Schnell wurde jedoch klar, dass Sorbinsäure nur bei äußerer Anwendung gut ist. E200 wird ab Mitte des 20. Jahrhunderts in industrieller Menge aus Keten und Crotonsäurealdehyd synthetisiert und als Konservierungsmittel verwendet.

Heute wird Sorbinsäure Dutzenden verschiedener Lebensmittel zugesetzt, darunter Mayonnaise, Saucen, alle Arten von Konserven, Schokolade, Erfrischungsgetränken, Gebäck, Marmeladen und Fertiggerichten. E200 wird auch für die Herstellung von Hartkäse, Wurst, Ravioli, Knödel, Wein und Süßwaren verwendet. Nach den geltenden Normen sollte der zulässige Anteil dieses Stoffes pro 100 kg Fertigprodukt 250 g nicht überschreiten. Um die Haltbarkeitsdauer zu verlängern, werden diese Anforderungen jedoch häufig verletzt, so dass ein normales Brötchen seine Frische für bis zu 20 Tage beibehalten kann, ohne dass es alt wird oder verformt wird. Gleiches gilt für verschiedene Säfte und Kompotte, die nach dem Öffnen der Verpackung nicht lange sauer werden, auch wenn sie nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Sorbinsäureschaden

Wissenschaftlich wurde herausgefunden, dass die zulässige E200-Rate im menschlichen Körper nicht mehr als 25 mg pro 1 kg Körpergewicht beträgt. Daher ist eine Vergiftung mit Sorbinsäure nur dann mono, wenn sie in reiner Form eingenommen wird. Schließlich wird E200 auf natürliche Weise leicht aus dem Körper ausgeschieden und kann sich nicht im Gewebe anreichern. Es ist bewiesen, dass das Konservierungsmittel E200 keine karzinogenen Eigenschaften besitzt, jedoch kann es bei Menschen mit erhöhter Säureempfindlichkeit eine starke Allergie hervorrufen, die sich in Hautausschlägen und Ödemen des Gewebes äußert. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass heute weltweit nicht mehr als zwei Dutzend solcher Fälle erfasst werden.

Es ist viel gefährlicher, dass Sorbinsäure, wenn sie in den menschlichen Körper gelangt , Vitamin B12, das an vielen wichtigen Prozessen beteiligt ist, aktiv zerstört. Daher leiden Menschen, die Produkte mit einem hohen Gehalt an E200-Konservierungsmitteln missbrauchen, häufig an Nervenstörungen. Sie haben einen intensiven Tod von Nervenzellen festgestellt. Die Forschung über die Eigenschaften von Sorbinsäure und deren Auswirkungen auf den Menschen wird noch untersucht. Aufgrund vorläufiger Ergebnisse hat Australien bereits beschlossen, dieses Nahrungsergänzungsmittel aufzugeben. In allen anderen Ländern der Welt, einschließlich Russland, ist E200 in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie zugelassen.

Kommentare (0)
Suchen