Warum Sauerkraut geschmacklos wird, weich, grau

Warum Sauerkraut geschmacklos wird, weich, grau

Sauerkraut ist ein ausgezeichneter, selbst gemachter Snack, ein Bestandteil von Sauersuppe, Borschtsch, Bigusa und vielen anderen Gerichten. Das Salzen ist auch eine hervorragende Möglichkeit, ein Gemüse für die Zukunft vorzubereiten und eine große Ernte zu verarbeiten. Warum funktioniert Sauerkraut nicht immer?

Kohl ist der wichtigste Bestandteil

Nicht jede Kohlgabel eignet sich zum Versalzen. Unabhängig vom gewählten Rezept, auch wenn es seit Jahrzehnten und Jahrhunderten getestet wurde, passiert manchmal nichts. Für die Gärung verwenden sie den größten Kohl einer hellen Farbe, grüne Blätter werden immer entfernt, sie geben Bitterkeit, einen unangenehmen Nachgeschmack. Aber es ist immer noch nicht das Wichtigste.

Kohlreifung:

  • Frühe Sorten. Sie sind absolut nicht zum Versalzen geeignet, der Kohl wird weich, es tritt Schleim auf. Wir feiern sofort.
  • Kohl der Mitte der Saison. Sie hat genug Zucker gewonnen, die Gärung ist erlaubt, aber es ist nicht gut, wenn man vom Durchschnittskohl wirklich leckere und stehende Knüppel bekommt.
  • Spätkohl. Es ist ideal zum Versalzen, enthält viel Zucker, ziemlich saftig und dicht. Es ist daraus gutes Sauerkraut.

Es wird empfohlen, vor dem Salzen Kohl zu probieren. Es sollte keinen anderen Geschmack haben, einschließlich Bitterkeit. Wenn das Gemüse gekauft wird, ist es wichtig, seine Qualität sicherzustellen. Das Salzen von Kohl ist auf Nitrat und Düngemitteln nicht möglich.

Tipp! Wenn nur mittlerer Würzkohl zu Hause ist, wird empfohlen, etwas Salz zuzugeben, wenn Sie Salz salzen.

Warum Graukohl

Idealerweise wird Kohl weiß oder leicht gelblich. Die Farbe hängt von den Gewürzen und zusätzlichen Zutaten ab. In der Komposition sind oft Karotten und manchmal Rübenstücke vorhanden. Aber auf jeden Fall sollte der Graukohl nicht sein.

Was könnten die Gründe sein:

  1. Kleine Sole. Wenn der Kohl nicht vollständig mit Salz in den Saft eingetaucht wird, beginnt er von oben zu verschwinden, der Fermentationsprozess wird gehemmt, dies beeinflusst das Ergebnis. Die gesamte Masse wird nach unten verderben, nicht nur die oberste Schicht.
  2. Salzarm. Obwohl er nicht an der Fermentation teilnimmt, spielt der pflanzliche Zucker eine wichtige Rolle, aber Salz ist ein natürliches Konservierungsmittel. Ohne oder mit unzureichenden Mengen kann der Zerfallsprozess beginnen, es tritt Schimmel auf.
  3. Falsches Geschirr wird verwendet. Die graue Farbe des Knüppels erscheint sehr häufig, wenn Sauerkraut in einem oxidierenden Topf beispielsweise aus Aluminium besteht. Es ist sinnvoller, Emailtöpfen, Plastikeimern und Gläsern den Vorzug zu geben.

Manchmal wird Kohl durch eine Verletzung der Technologie dunkel. Es sollte an einem warmen Ort sauer sein, die Bakterien wirken in der Kälte nicht. Es ist wichtig, das Werkstück periodisch zu durchbohren und Gase freizulassen. Sobald der Kohl die Säure aufnimmt, ist die Fermentation beendet, er wird zur Kälte gebracht, in den Keller abgesenkt oder einfach in den Kühlschrank gelegt. Wenn Sie dies vorzeitig tun, wird das Werkstück grau und verschwindet schnell.

Warum wurde Kohl weich

?

Das unangenehmste an Sauerkraut ist, dass es weich wird, manchmal sogar Schleim. Weder Geschmack noch Vitamine kommen in diesem Fall nicht in Frage. Dies geschieht häufig, wenn ungeeignete frühe und mittlere Sorten verwendet werden. Wenn dies nicht der Grund ist, suchen wir woanders.

Warum es sich als weiches Sauerkraut herausstellte:

  1. Nicht das Salz. Tatsächlich nimmt es nicht am Fermentationsprozess teil, aber es löst die Freisetzung von Säften aus. Für das Billet ist es wichtig, großes Steinsalz zu wählen und immer ohne Jod.
  2. Heißes Wasser wurde zugegeben. Ungültiger Moment.
  3. Kohl stand lange Zeit an einem warmen Ort. Das Aussalzen wird aus einem bestimmten Grund in den Herbst verlegt, die Ernte erfolgt besser in der kalten Jahreszeit.
  4. Niedriger Zucker. Damit die Bakterien arbeiten und fermentieren können, benötigen Sie Süßkohl. Nicht alle späten Sorten haben viel Zucker, die Anbautechnik, die Häufigkeit der Bewässerung und die Anzahl der Sonnentage wirken sich auch auf den Inhalt aus.
  5. Kleiner Saft. Seine Qualität wird durch die Qualität des Kohls selbst sowie durch die Salzmenge beeinflusst. Oft wird dem Billet gekochtes Wasser oder Sole zugesetzt.

Übrigens ist es wichtig, nicht nur das richtige Salz zu verwenden, sondern auch in der richtigen Menge zu legen. Im Durchschnitt beträgt 1 kg Kohl 20 Gramm. Wenn Sie mehr hinzufügen, erhalten Sie zu salziges Billet.

Warum ist Kohl sauer?

Manchmal wird der Kohl schnell sauer, buchstäblich am zweiten oder dritten Tag nach dem Beizen. Der Grund ist ein heißer Raum. Es wird empfohlen, das Werkstück bei einer Temperatur von 18 bis 22 Grad zu lassen. Ansonsten läuft der Prozess ziemlich schnell ab. Sobald ein angenehmer saurer Geschmack auftritt, müssen Sie die Temperatur sofort senken. Es sollte 7-10 Grad nicht überschreiten. In diesem Fall nichts perekisnet.

Tipp! Sauerkraut muss nicht weggeworfen werden. Es kann gewaschen, getränkt und für verschiedene Gerichte verwendet werden.

Warum bitterer Kohl

Wenn das Werkstück nicht durchstochen wird und keine Gase freisetzt, die sich in den ersten Tagen gebildet haben, tritt eine unangenehme Bitterkeit auf. Es ist fast unmöglich, es loszuwerden. Der Kohl muss durchbohrt werden, bis die Gärung stattfindet. Dies geschieht normalerweise mit einem Holzstab, der Vorgang dauert einige Sekunden pro Tag.

Der zweite Grund für das Auftreten von Bitterkeit oder fremdem Geschmack ist die Verwendung von Jodsalz. Auf einigen Packungen steht sogar, dass es nicht für die Konservierung und Ernte geeignet ist. Aber aus irgendeinem Grund machen die Hostessen diesen Fehler weiterhin.

Folklore und Überzeugungen

Mit Sauerkraut sind viele verschiedene Zeichen verbunden. Seit langem wird davon ausgegangen, dass es notwendig ist, ein Gemüse zu einem bestimmten Zeitpunkt zu ernten und alle Nuancen zu berücksichtigen. Sonst wird nichts Gutes passieren.

Was waren die Zeichen:

  1. Sie können im Vollmond keinen Kohl pflücken. Sie warten normalerweise fünf oder sechs Tage danach. Nur in diesem Fall erhalten Sie ein knuspriges und schmackhaftes Billet.
  2. An kritischen Tagen können Sie sich nicht an der Beschaffung beteiligen. Nichts Gutes wird daraus hervorgehen.
  3. Der köstlichste und knusprigste ist der Kohl, der am Dienstag oder Donnerstag zubereitet wurde.

An Zeichen zu glauben oder nicht, ist eine persönliche Angelegenheit, aber für Gärtner werden sogar spezielle Kalender hergestellt. Eingelegtem Kohl wird darin ein besonderer Platz eingeräumt. Wenn sie plötzlich versagt, wird Sie sicherlich jemand beneiden. Sagten unsere Großmütter.

Kommentare (0)
Suchen