Wie wird Senf gelagert?

Wie wird Senf gelagert?

Senf ist eine der bekanntesten Gewürze, die aus gemahlenen oder ganzen Samen einer gleichnamigen Pflanze hergestellt wird. Die Geschichte des Kochgebrauchs begann vor mehr als fünftausend Jahren in Indien. In Europa erschien dieses Gewürz erst viel später, wurde aber bereits im Mittelalter unglaublich populär. Besonders geschätzt wurde es in Frankreich, wo der mittlerweile weltberühmte Dijon-Senf erschien.

Vorhandene Sorten

Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Senfrezepten, aber jede basiert auf einer Mischung aus Senfsamen mit Zucker, Essig, Pflanzenöl und Wasser. Abhängig von den Rohstoffen und verschiedenen Zusatzstoffen gibt es viele Varianten dieser Würzung. Die berühmtesten von ihnen sind:

  • Dijon (mittelscharf, würzig mit Zusatz von Weißwein);
  • Englisch (aus leicht zerquetschten Samen mit Apfelessig oder Apfelessig);
  • bayerisch (körnig, mit einem zarten Aroma und einem Hauch von Karamell);
  • russisch (viel schärfer als europäische Sorten);
  • Französisch (mit einem weichen, süßen Geschmack und Vollkornprodukten);
  • Amerikaner (hat einen milden würzigen Geschmack);
  • Obst oder Italienisch (gemäßigt würzig, mit Fruchtstücken, Weißwein, Gewürzen und Honig).

Senfsorten

Das Herzstück jeder Sorte ist eine der drei Hauptsorten der Senfpflanze.

Weißer Senf wird am häufigsten in der Produktion verwendet. Die Farbe der Samen ist gelb oder beige, und der zunächst süßliche Geschmack wird nach und nach scharf.

Schwarzer Senf ist in der indischen Küche üblich. Es ist viel schärfer und die dunklen Samen sind kleiner.

Sarepta (grauer oder russischer) Senf ist der dritte Anlagentyp. Es hat braune Körner und einen sehr bitteren, brennenden Geschmack nach dem Mahlen.

Wie soll ich wählen?

Achten Sie bei der Auswahl von Senf nicht nur auf den Namen, sondern auch auf die Zusammensetzung des Produkts.

  • Qualitative Gewürze sollten auf der Grundlage von Senfsamen und nicht von Senfpulver (Erzeugnis aus Saatkuchen) hergestellt werden.
  • Die Zusammensetzung des Naturprodukts enthält immer nur Alkohol oder Weinessig und auf keinen Fall Essigsäure.
  • Senf sollte keine Süßungsmittel, Farbstoffe, Stabilisatoren, Antioxidationsmittel, Duftstoffe und Aromen enthalten.
  • Natürlicher Senf enthält keinen Raps, Sonnenblumen oder Sojabohnen, sondern nur Senföl.

Wählen Sie eine Würzmischung in einem transparenten Glasbehälter aus, um deren Aussehen richtig untersuchen zu können. Kruste, Öltröpfchen oder Blasen auf der Oberfläche des Produkts sprechen von schlechter Qualität.

Wie lagern?

Die Lagerbedingungen hängen von der Art des Produkts ab. In den Geschäften ist Senf sowohl in Pulverform als auch als Fertigwürzung erhältlich.

Ready Senf wird empfohlen, um ihn kühl und ohne Lichteinfall zu lagern. Wenn Sie ein Naturprodukt erworben haben, beträgt die Haltbarkeit bei einer Temperatur von +5 ° C 60 Tage. Dieselbe Würzung bei einer höheren Temperatur im Kühlschrank kann nicht länger als 45 Tage gelagert werden. Die Haltbarkeit von senfhaltigen Konservierungsmitteln kann auf 90 Tage verlängert werden. Das Einfrieren des Produkts wird nicht empfohlen.

Um das Pulver zu lagern, sind geringe Luftfeuchtigkeit (weniger als 75%) und Lichtmangel erforderlich. Gut sitzende, undurchsichtige Verpackung. Unter diesen Bedingungen behält das Produkt bei einer Temperatur von etwa +20 ° C seine Frische bis zu sechs Monaten.

Kommentare (0)
Populäre artikel
Suchen